ALH-Akademie – Suchtberater/in

Abschluss:
Suchtberater/in (ALH)

Sucht ist ein sehr komplexes Thema. In Deutschland leben nach heutigem Stand etwa sechs Mio. Suchtkranke. Die Dunkelziffer dürfte sogar noch weit darüber liegen. In vielen Fällen geht den Suchterkrankungen eine längere, individuelle Vorgeschichte voraus. Die Folgen für Suchtkranke sind unabhängig davon meist verheerend: Abhängigkeit von Drogen, Alkohol oder Glücksspielen, Verlust der Arbeit, finanzieller Abstieg, soziale Isolation.

Natürlich erfordert der Dialog und der Umgang mit Suchtkranken ein besondere Kompetenz und Herangehensweise. Wenn sich in Ihrem Umfeld Suchtkranke befinden oder Sie einfach eine Tätigkeit im Bereich der Suchtberatung aufnehmen wollen, ist das Fernstudium mit dem Abschluss zum/zur Suchtberater/in sicherlich genau das Richtige für Sie. Im Rahmen dieses staatlich zugelassenen und geprüften Fernunterrichts werden Ihnen die nötigen Werkzeuge für eine kompetente Suchberatung mit an die Hand gegeben. Außerdem ist das Studium für Personen geeignet, die in ihren bisherigen Berufen – zum Beispiel im psychologischen, medizinischen oder allgemein gesundheitlichen Bereich – einen Schwerpunkt setzen wollen. Das Studium ist systematisch aufgebaut und vermittelt Ihnen nicht nur wichtiges Basiswissen im Bereich des Suchtverhaltens, sondern zeigt auch Wege der Behandlung von Suchtkranken auf.
 
Verlauf:
Das Studium ist auf eine Regelstudienzeit von zwölf Monaten ausgelegt. Während dieser Zeit erhalten Sie Studienbriefe, die Sie bequem zu Hause oder aber auch von unterwegs durcharbeiten können. Sie sind sowohl in Papier- als auch in digitaler Form erhältlich und bilden die theoretische Grundlage für die Inhalte dieses Fernstudium. Die Studienbriefe sind so konzipiert, dass Sie Stück für Stück in die Thematik rund um die Suchtberatung eingeführt werden.

Als Ergänzung zu den Studienbriefen gibt es Präsenzveranstaltungen, in denen Sie das theoretisch vermittelte Wissen noch einmal auf die nächste Stufe bringen können. Ferner können Sie sich bei diesen Präsenzveranstaltungen mit Ihren Kommilitonen in Team- und Gruppenarbeiten austauschen sowie in direkten Dialog mit den Dozenten treten. Webinare sind ebenfalls Teil des Fernstudiums. Hierbei betreten Sie einen virtuellen Klassenraum oder einen virtuellen Hörsaal. Sie benötigen lediglich Ihre Zugangsdaten und können dann immer und überall dabei sein. Wenn Sie einmal eine Online-Veranstaltung verpassen, ist das auch nicht tragisch, denn in der Mediathek steht ein Zusammenschnitt bereit. Das Fernstudium basiert auf mehreren, aufeinander aufbauenden Modulen. Unter anderem werden folgende Themenschwerpunkte behandelt:

  • Psychologie der Sucht
  • Alkoholismus
  • Betäubungsmittel- und Medikamentenabhängigkeit
  • Arbeitswelt
  • Rechtsfragen
  • Beratungskompetenz

Beschlossen wird das Studium mit einer Abschlussarbeit.



Besonderheiten:

  • Einstieg in das Studium alle zwei Monate möglich
  • Perfekt aufeinander abgestimmtes Konzept von Studienbriefen sowie Präsenz- und Onlineveranstaltungen
  • Studium kann neben dem Beruf ausgeübt werden
  • Flexible Terminplanung bei Präsenzveranstaltungen
  • Staatlich zertifizierter und geprüfter Fernunterricht



Zugangsvoraussetzungen & Kosten:
Abgeschlossene Ausbildung und mindestens ein Jahr Berufserfahrung

Kosten:
Monatlich: 109,00 Euro zzgl. einer einmaligen Prüfungsgebühr von 150,00 Euro
Gesamt: 1458,00 Euro