SRH Gera – Physiotherapie

Abschluss:
Bachelor of Science (B.Sc.)

Wurde Ihr Interesse geweckt? Dann bestellen Sie hier einfach und unverbindlich Info-Material!

  1. (notwendig)
  2. (notwendig)
 


Durch den demografischen Wandel und veränderte Lebensweisen wächst der Bedarf an kompetent ausgebildetem Personal im Gesundheitswesen. Die Physiotherapie nimmt mit der Vorbeugung von Verletzungen und der Behandlung von Schäden am Bewegungsapparat eine entscheidende Rolle ein. Physiotherapeuten helfen Menschen mit Schmerzerkrankungen, Sport- und Unfallverletzungen, Kindern mit Entwicklungsstörungen oder Patienten nach einem Schlaganfall.

Studierende des Bachelorstudiengangs „Physiotherapie“ eignen sich eine breite Fachkenntnis an und erwerben einen international gültigen und hoch anerkannten Abschluss: den Bachelor of Science. Tätigkeitsfelder von Absolventen liegen in Krankenhäusern, Fitness Studios, Reha- und Therapiezentren sowie Physiotherapiepraxen.

 
 
Studienverlauf:
Der Bachelorstudiengang Physiotherapie wird in drei verschiedenen Modellen angeboten:

  • berufsbegleitend
  • ausbildungsbegleitend
  • ausbildungsintegrierend

Im berufsbegleitenden Modell findet der Unterricht jedes Semester an fünf verlängerten Wochenenden jeweils von Donnerstag bis Montag statt. Durch die festen Blöcke lassen sich Beruf und Studium gut miteinander kombinieren. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Gestartet wird der Studiengang einmal im Jahr zum 1. Oktober.

Das ausbildungsbegleitende Modell richtet sich an Schüler, die sich in der Ausbildung zum Physiotherapeuten befinden. Voraussetzung ist sich eine Berufsfachschule selbstständig zu suchen. Der Einstieg in das Studium ist nach dem ersten abgeschlossenen Berufsausbildungsjahr möglich. Beginn ist der 1. Oktober. Studiert werden sieben Semester: die ersten vier ausbildungsbegleitend, die verbleibenden drei im Vollzeit-Modus. Jedes Semester finden fünf Unterrichtsblöcke statt: Zunächst nur am Wochenende (Freitag/Samstag), später von Donnerstag bis Montag.

Beim ausbildungsintegrierendem Modell erwerben die Studierenden neben dem Studium einen berufsqualifizierenden Abschluss nach sechs Semestern und den akademischen Grad nach sieben Semestern. Dieses Studienmodell ist in Deutschland einzigartig und wird an den Standorten der SRH Fachschulen in Leverkusen, Stuttgart und Karlsruhe angeboten. Der Starttermin ist vom Standort abhängig.



Studienschwerpunkte:
Im berufsbegleitenden Modell wird vorhandenes Wissen zum Aufbau, zur Funktionsweise und zu Krankheitsbildern des Nervensystems vertieft. Studierende entscheiden sich außerdem zwischen den Wahlschwerpunkten Manuelle Therapie und Neurorehabilitation. Mit der Spezialisierung auf Manuelle Therapie steht der Bewegungsapparat mit seinen Strukturen im Vordergrund. Die Studieninhalte werden Kooperationspartner der SRH Gera vermittelt. Die Zertifikate Manuelle Therapie und Krankengymnastik am Gerät berechtigen zur Abrechnung dieser Verordnungen bei Krankenkassen. Mit dem Schwerpunkt Neurorehabilitation werden insbesondere Störungsbilder der Neurologie und Psychiatrie in den Fokus gerückt. Probleme von Patienten sollen bewertet und eingeordnet werden können. Unabhängig von der Schwerpunktwahl lernen berufsbegleitend Studierende Therapieverfahren kennen und sind in der Lage Projekte zu koordinieren. Die Vermittlung von Führungskompetenzen sowie rechtliche und betriebswirtschaftliche runden das Studium ab.

Im ausbildungsbegleitenden Modell beschäftigen sich die Studierenden mit den Bereichen der Neurowissenschaften und Neurorehabilitation. Eine ganzheitliche Vermittlung anatomischer, physiologischer und pathologischer Kenntnisse und ein umfassendes Verständnis von Krankheitsbildern garantieren eine breite Handlungskompetenz. Daneben werden die Kommunikationsfähigkeit und Managementkompetenzen geschult. Die zukünftige Arbeit im Team, ein effizientes Projektmanagement und die Übernahme von Führungsaufgaben sind für Absolventen selbstverständlich.

Das ausbildungsintegrierende Modell konzentriert sich inhaltlich auf die Bereiche der Sportmedizin und Neurowissenschaften. Neben der Vermittlung von Grundwissen aus Psychologie, Soziologie und Kommunikationswissenschaften steht auch der Erwerb sozialer und gesundheitswissenschaftlicher Kompetenzen, der Clinical-Reasoning-Kompetenz und die Fähigkeit zur Praxisreflexion auf dem Lehrplan. Die praktische Ausbildung erfolgt bei den Kooperationspartnern: In Kliniken und ambulanten Zentren haben die Studierenden die Möglichkeit unter Anleitung Therapien mit Patienten durchzuführen. Das hier Erlernte wird dann im Studium reflektiert und wissenschaftlich betrachtet.



Besonderheiten des Studiengangs:
Der Bachelorstudiengang Physiotherapie wird in drei verschiedenen Modellen angeboten und bietet damit sowohl Interessenten mit Berufserfahrung als auch Neueinsteigern erstklassige Möglichkeiten sich auf hohem Niveau für Aufgaben in der Physiotherapie zu qualifizieren. Mit dem Bachelorabschluss in Physiotherapie ist eine zukünftige Übernahme von verantwortungsvollen Tätigkeiten und Leitungspositionen möglich. Aufgrund der internationalen Gültigkeit ist auch die Arbeit im Ausland denkbar.

 
 
Zugangsvoraussetzungen und Studiengebühren:
Die Zulassung zum Studium ist vom jeweiligen gewählten Modell abhängig.

Berufsbegleitendes Modell:

  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine gleichwertige Hochschulzugangsberechtigung bzw. Hochschulzugang für qualifizierte Berufstätige gem. § 63 ThürHG oder /li>
  • abgeschlossene Berufsausbildung als Physiotherapeut und Berufserlaubnis/li>
  • ohne Hochschulberechtigung alternativ eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem fachlich verwandten Bereich mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung

Studiengebühr: 270,- bis 345 Euro/Monat (abhängig von Konstellation und Anrechnung der Wahlschwerpunkte) und eine einmalige Immatrikulationsgebühr in Höhe von 200 Euro.

Ausbildungsbegleitendes Modell:

Für den ausbildungsbegleitenden Studienabschnitt:

  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine gleichwertige Hochschulzugangsberechtigung
  • bestehender Vertrag mit einer staatlich anerkannten Berufsfachschule
  • erfolgreich abgeschlossenes erstes Ausbildungsjahr (Nachweis, Zeugnis)
  • Empfehlung der Berufsfachschule

Für den Berufsbegleitenden Studienabschnitt

  • erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Physiotherapeut
  • erfolgreich absolvierte Module des ausbildungsbegleitenden Studienabschnitts
  • bestandene Einstufungsprüfung und Anerkennung der Praktika

Studiengebühr: 140,- Euro/Monat im ausbildungsbegleitenden Abschnitt und 345,- Euro/Monat für den Vollzeitabschnitt und eine einmalige Immatrikulationsgebühr in Höhe von 200 Euro.



Webseite zum Studiengang:
SRH Gera – Physiotherapie (B.Sc.)