Gesundheitspädagogik Studium: Erfahrungsberichte von Studenten und Absolventen

Gesundheitspädagogik Studium: ErfahrungenGesundheitspädagogik ist ein spannender Studiengang, den wir auch hier auf unserem Studienführer ausführlich beschreiben. Neben den grundlegenden Infos zu Themen wie Studieninhalten oder den Voraussetzungen, damit man überhaupt Gesundheitspädagogik studieren kann, ist es sinnvoll, auch die Erfahrungen von Studenten und Absolventen abzubilden. Wir haben daher Gesundheitspädagogik Erfahrungsberichte gesammelt. So kannst du dir direkt einen Einblick in das Studentenleben machen.


Darum habe ich mich für diesen Studiengang entschieden:

Erfahrungen Master Gesundheitspädagogik FreiburgStephanie, Master-Studentin der Pädagogischen Hochschule Freiburg
Der Grund für meine Studiengangswahl, sowohl für meinen Bachelor als auch den Master, war ein Praktikum im Krankenhaus. Ich war in der Kardiologie und hatte viel mit chronisch zum Teil sehr schwer kranken Patienten zu tun. Von da an wusste ich, dass ich in die Prävention gehen möchte. Zudem habe ich mich schon immer für die Themen Bewegung und Ernährung interessiert. Auch die Arbeit mit Menschen bereitet mir viel Spaß.


So läuft mein Studium ab:

Erfahrungen Master Gesundheitspädagogik FreiburgStephanie, Master-Studentin der Pädagogischen Hochschule Freiburg
Der Master Gesundheitspädagogik dauert zwei Jahre. Man kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester beginnen. Zwischen den Semestern sind immer 2 Monate Semesterferien, die aber auch zur Ausarbeitung von Hausarbeiten dienen.

Inhaltlich werden im Master Gesundheitspädagogik breit gefächerte gesundheitsrelevante Themenbereiche gelehrt. Der Studiengang enthält die Module Wissens-, Organisations- und Teammanagement, Ansätze und Strategien der Gesundheitspädagogik, Empirische Forschungsmethoden, Gesundheitspädagogik in Gesundheitsförderung und Prävention/ Intervention und Rehabilitation, Evaluieren und Qualität managen und Forschung und Entwicklung in der Gesundheitspädagogik. Wobei das letzte Modul als Begleitung neben dem Forschungssemester stattfindet.

Der Schwerpunkt bei diesem Master, wie auch an den Modulen zu erkennen, liegt auf der Forschung. Die Studiengruppen sind immer relativ klein und liegen bei ca. 30 Studierenden. Dabei haben die Studierenden des Sommer- und Wintersemesters gemeinsam Vorlesung. Das Praktikum, in diesem Fall das Forschungssemester, ist im 3. Semester und eignet sich auch für ein Auslandsemester. In diesem halben Jahr arbeitet man an einem Projekt mit bzw. stellt ein eigenes Forschungsprojekt auf die Beine. Das 4. Semester ist für die Masterarbeit vorgesehen.


Diese Interessen und Fähigkeiten sollte man für den Studiengang mitbringen:

Stephanie, Master-Studentin der Pädagogischen Hochschule Freiburg
Mitbringen sollte man auf jeden Fall das Interesse an gesundheitsrelevanten Themen. Vorkenntnisse im Bereich Ernährung und Bewegung sind auch sehr nützlich.


Auf diese Berufe bereitet mein Studium vor:

Stephanie, Master-Studentin der Pädagogischen Hochschule Freiburg
Berufe bei …

  • universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Bereich Gesundheitswissenschaft
  • Präventionsträgern, wie z.B. Krankenkassen oder Stiftungen, die die Qualität der Programme, die sie durchführen, immer wieder bewerten und evaluieren müssen und auch neue Programme entwickeln müssen;
  • Leistungserbringern, wie z.B. Unternehmen, Unternehmensberatungen, Wohlfahrtsverbände, Projekte, Initiativen, Dachverbände oder Landesvereinigungen;
  • Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens, wie z.B. WHO, Ministerien, Gesundheitsämter oder Institute, die die Qualität von Programmen der Gesundheitsförderung und Prävention bewerten oder weiterentwickeln oder auf diesen Gebieten Grundlagenforschung betreiben;
  • Fortbildungsträgern sowie Redaktionen von Zeitschriften, Verlagen und anderen Medien