Studium Medizinpädagogik – Alle Infos zu Studiengängen, Inhalten, Berufen


Studium Medizinpädagogik Das Ziel der Medizinpädagogik ist es, medizinisches Wissen und gesammelte Erfahrungen mit Begeisterung weiterzugeben. Für dieses Studium sind daher eine abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung oft Voraussetzung. Hier erfährst du alles über ein Medizinpädagogik Studium: Studiengänge, Hochschulen, Voraussetzungen zur Zulassung und Karrierechancen.


Medizinpädagogik studieren InfosDu hast eine abgeschlossene Berufsausbildung im Gesundheits- oder Sozialwesen und schon Berufserfahrung gesammelt? Bist kommunikativ und kannst andere mit deiner Begeisterung anstecken? Du würdest gern Dein Wissen und Deine Erfahrung an andere weitergeben? Hört sich so an, als seist Du der geborene Medizinpädagoge! Das Gesundheitswesen ist eine wachsende Branche – dementsprechend hoch ist der Bedarf an gutgeschultem und ausgebildetem Personal und daher auch an entsprechenden Lehrkräften.

Ziel des Medizinpädagogik Studiums ist es, zukünftigen Lehrkräften Wissen und Methoden an die Hand zu geben, mit denen sie komplexe Themen kompetent aufbereiten und zusammen mit einer ordentlichen Prise Begeisterung vermitteln können. Da gerade im Gesundheitswesen praktische Erfahrung einen hohen Stellenwert hat, wird auf Berufserfahrung Wert gelegt.

Medizinpädagogik studieren: Hochschulen & Studiengänge

Nachfolgend findest du eine Auswahl an Hochschulen und Studiengängen für den Bereich Medizinpädagogik. Die gesamte Übersicht gibt es in unserer Datenbank „Medizinpädagogik Studiengänge in Deutschland“ In der Regel ist sind diese Studiengänge berufsbegleitend, da oft bereits eine Ausbildung oder sogar Berufserfahrung vorausgesetzt werden.

Hochschule/ Akademie Studiengang Kurzinfo
MSB Medical School Berlin
Bachelor Medizinpädagogik
  • Teilzeitmodell mit 5 Blockwochenenden
Hochschule Döpfer Bachelor Medizinpädagogik
  • Studiendauer: 6 Semester
Evangelische Hochschule Darmstadt Bachelor & Master Inclusive Education / Integrative Heilpädagogik
  • Studiendauer: Bachelor 8 Semester, Master 2 Semester
Hochschule Fulda Master Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe
  • Kooperation zwischen der Hochschule Fulda und der Universität Kassel
SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera Bachelor Medizinpädagogik
  • Studiendauer: 9 Semester inkl. internationalem Praxissemester




Grundlegendes zum Studium Medizinpädagogik

Wir haben nicht nur die verschiedenen Hochschulen mit den entsprechenden Bachelor und Master Studiengängen recherchiert, sondern auch sehr umfassende Infos zur Studienwahl. Nachfolgend gibt es den großen Überblick.

StudieninhaltePsychologie, Soziologie, Pädagogik im Berufsfeld der Gesundheit, Erziehungswissenschaften und Geschichte der gesundheitlichen Fachberufe, zusammen mit der bereits abgeschlossenen Ausbildung bilden sie sozusagen das Fundament, auf dem weitere Elemente aufgebaut werden. Das Studium soll einen möglichst breitgefächerten Themenspiegel abdecken, um den vielen Anforderungen des Berufslebens kompetent gerecht werden zu können.

Zu den weiteren Fächern gehören Biophysik, Medizinische Soziologie, Bildungsrecht, Biochemie, Anatomie, Innere Medizin, Projekt – und Prozessmanagement oder auch Erwachsenenbildung. Je nach Hochschule variieren die Schwerpunkte ein wenig. Informiere Dich am besten direkt bei den Hochschulen über die jeweiligen Angebote.

Beispiele für Studieninhalte im Detail:

  • Anatomie: Es werden Gestalt, Lage und Struktur von Körperteilen, Organen, Gewebe oder Zellen betrachtet und analysiert. Es ist die Lehre vom Aufbau der Organismen.
  • Biophysik: Chemische Vorgänge in Lebewesen mit physikalischen Methoden untersuchen, aber auch physikalische Methoden (weiter-) entwickeln, um biologische Prozesse untersuchbar zu machen.
  • Biochemie: Kurz gesagt, die Lehre von Stoffwechsel und damit von den chemischen Vorgängen in einem Lebewesen.


Die Berufsfelder nach dem Studium

MedizinpädagogikGrundsätzlich kannst du überall dort Deinen Einsatzbereich finden, wo es darum geht, Wissen rund um die Gesundheit zu vermitteln. In Form von Lehrtätigkeit an einer Schule des Gesundheitswesens oder einer berufsbildenden Schule. Du kannst an Fort – und Weiterbildungsstätten, an Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens oder Institutionen zur Gesundheitsförderung arbeiten.

Oder vielleicht kannst Du Dir auch vorstellen später eine eigene Schule zu gründen oder die Leitung einer Fort- oder Ausbildungseinrichtung zu übernehmen?