Schließen
Infobroschüre anfordern Fernstudium entdecken
Sponsored

Duales Studium Physiotherapie

„Ich hab’ Rücken!“ - diesen Ausruf hört man immer häufiger. Denn andauerndes Sitzen und Stress führen oft zu Schmerzen. Du möchtest dabei helfen, dass Menschen alltägliche Bewegungen wieder Spaß machen? Du traust dich, in Form von manuellen Therapien auch mal „Hand anzulegen“? Dann ist ein duales Studium Physiotherapie genau das Richtige für dich.

Bei Berufsbildern, die im wahrsten Sinne des Wortes von einer Menge Praxiserfahrung geprägt sind, macht es Sinn, schon das Studium darauf auszurichten. Sicherlich ist es von Vorteil, wenn du alles über den menschlichen Körper weißt, doch wenn du das erste Mal auf Patient*innen triffst, wirst du merken, dass deren Nackenbereich nicht ganz der Abbildung aus dem Lehrbuch entspricht. Ein duales Studium soll deshalb von Anfang an akademisches Wissen und Arbeitspraxis miteinander verknüpfen. Das verlängert zwar deine Studienzeit, aber das bedeutet auch, dass du am Ende einen Hochschultitel und eine abgeschlossene Berufsausbildung zum*zur staatlich anerkannten*m Physiotherapeut*in in der Tasche hast.

Entscheidest du dich für die längere Variante, wird das erste Jahr deines dualen Studiums meistens an einer sogenannten Berufsfachschule absolviert. Dort erhältst du einen fachlichen und praktischen Einstieg durch eine Mischung aus berufspraktischem Training in einer physiotherapeutischen Einrichtung und Unterricht an der Schule. Würdest du nur eine Ausbildung machen, wäre dies der Ort, an dem du deine gesamten Theoriekenntnisse erwirbst. Da du dich aber für ein duales Studium entschieden hast, wechselst du nach einem Jahr an eine akademische Hochschule. Diese arbeiten meistens eng mit den Berufsfachschulen zusammen, sodass du nahtlos ins Studierendenleben übergehen kannst.

Duales Studium Physiotherapie:
Alle Infos

Was lerne ich im dualen Studium Physiotherapie?

Zwar sind die Stundenpläne an den Hochschulen oftmals ähnlich strukturiert, doch gibt es immer wieder kleinere Unterschiede bezüglich der Schwerpunkte. Am besten informierst du dich bei den akademischen Einrichtungen deiner Wahl und in den dort verfügbaren Modulhandbüchern über die genauen Bezeichnungen deiner Kurse. Ein paar Beispiel für Fächer im dualen Studium Physiotherapie sind:

  • Prävention in der Physiotherapie
  • Trainingslehre
  • Schmerzmanagement
  • Kommunikation
  • Gesundheit und Ernährung
  • Therapiewissenschaften
  • Stressmanagement
  • Unternehmensführung
  • Beratung und Coaching

Eine Auswahl an möglichen Schwerpunkten, die du im Laufe deines Studiums individuell festlegen kannst, können sein:

  • Biomedizinische Grundlagen
  • Sportwissenschaften
  • Pathologie
  • Intervention & Ethik
  • Diversität in Gesundheitsberufen
  • Digitalisierung im Gesundheitssystem

Am Ende deines Studiums steht dann das Erarbeiten und Verfassen deiner Bachelor-Thesis auf dem Studienplan und, wenn du dich für eine zusätzliche Berufsausbildung entscheidest, deine staatliche Abschlussprüfung. In deiner Bachelorarbeit musst du dein erlerntes akademisches Wissen anhand einer Forschungsfrage unter Beweis stellen und beschäftigst dich mit einem ausgewählten Thema, das du mithilfe von Fachliteratur wissenschaftlich untersuchst. Die staatliche Prüfung hingegen ist eine Kombination aus schriftlichem, mündlichem und einem praktischen Prüfungsteil.

Welche Voraussetzungen brauche ich für ein duales Studium?

Um sich auf das duale Studium Physiotherapie bewerben zu können, brauchst du eine Hochschulzugangsberechtigung in Form eines Abitur- oder Fachabiturzeugnisses.

Zudem muss an vielen Hochschulen ein Ausbildungsvertrag mit einer als Kooperationspartner deiner Hochschule anerkannten Fachschule vorgewiesen werden. Manchmal kann auch ein Vorpraktikum im physiotherapeutischen Bereich erforderlich sein. Ein Numerus Clausus hingegen ist an den meisten Hochschulen nicht zu finden.

Und auch ein Studium ohne (Fach-)Abitur ist häufig mit einer passenden Berufsausbildung und Berufserfahrung möglich. Am besten informierst du dich noch einmal vor Bewerbungsbeginn genau über die spezifischen Zugangsvoraussetzungen der Hochschule deiner Wahl.

Dauer und Verlauf des dualen Studiums Physiotherapie

Das duale Studium Physiotherapie kann zwischen dreieinhalb und viereinhalb Jahre dauern, was einer Studienzeit von sieben bis neun Semestern entspricht. Neun Semester studierst du meistens, wenn du Berufsausbildung und Studium miteinander verknüpfst und somit nicht nur einen Bachelortitel erhältst, sondern auch ein staatlich anerkanntes Ausbildungszeugnis.

Das Konzept aus Theorie und Praxis ähnelt dem, welches du dann schon aus der Berufsschule kennst, allerdings handhaben die verschiedenen Hochschulen die Zeiteinteilung auf unterschiedliche Art und Weise. Manche Modelle folgen der geteilten Woche, die vorsieht, dass du eine Wochenhälfte am Campus verbringst und die andere Hälfte im Praxisbetrieb, andere Modelle wiederum arbeiten mit Zeitblöcken. Zum Beispiel folgen dann drei Monate praktische Arbeit bei einem*r Physiotherapeut*in auf drei Monate theoretische Seminare, Kurse und Vorlesungen an der Hochschule.

Und noch etwas unterscheidet ein duales Studium Physiotherapie von einer klassischen Berufsausbildung: Die Lehrveranstaltungen, die du besuchst, behandeln alle relevanten Themen auf akademischem Niveau und sind damit auch komplexer als das, was du aus deinem ersten Jahr Berufsschule kennst. Doch das Lernen lohnt sich, denn wenn du dich mit gleich zwei Abschlüssen auf den Arbeitsmarkt wirfst, beweist du gleich, dass du sowohl fundiertes, wissenschaftliches Hochschulwissen als auch zwei ausgebildete Händchen für die Praxis hast.

Egal, für welchen Weg du dich entscheidest, alle beide werden dich nicht nur in einen Praxisbetrieb, sondern früher oder später auch in den (virtuellen) Hörsaal einer Hochschule bringen. Dort bestehen deine Kurse aus Fächern wie Anatomie und Physiologie, du erfährst etwas über Hygienemaßnahmen, eignest dir Managementkenntnisse an und stillst deinen Wissensdurst in Bereichen wie Public Health oder Therapiewissenschaften. Schließlich darfst du auch lernen, welche Präventionsmaßnahmen du deinen Patient*innen ans Herz legen musst, damit sich der Bandscheibenvorfall nicht wiederholt. Und weil das alles nur möglich ist, wenn du auch weißt, wie du mit den Menschen sprechen musst, stärkst du zusätzlich deine sozialen Kompetenzen mit Basiswissen in Soziologie, Psychologie und Pädagogik.

Was kostet ein duales Studium Physiotherapie?

Du kannst entweder an einer staatlichen oder einer privaten Hochschule studieren. Entscheidest du dich für eine staatliche Hochschule, musst du meistens lediglich einen Semesterbeitrag bezahlen. Das duale Studium Physiotherapie wird allerdings häufiger von privaten Hochschulen angeboten, welche eine monatliche Studiengebühr einfordern. Dieser Betrag ist nicht nur von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich, sondern kann sich auch im Laufe der Semester ändern.

Wir haben Angebote zwischen 300 und 600 Euro monatlich gefunden. Zusätzlich können Kosten für Einschreibung und Prüfungen anfallen. Allerdings muss das kein Hinderungsgrund sein, privat zu studieren. Denn bei einem dualen Studium werden die Studienkosten oftmals sogar von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen und du musst überhaupt nichts zahlen. Das ist häufig der Fall, wenn der Betrieb mit der Hochschule kooperiert. Außerdem ist es möglich, dass du während deiner Praxiszeiten ein Azubigehalt bekommst und damit einige Kosten abdecken kannst.

Doch auch hier gilt wieder: Informiere dich vorab über die Finanzierungs- und eventuellen Verdienstmöglichkeiten. Nur so bist du abgesichert und gerätst nicht mitten im Studium plötzlich in Geldnot. Auf unserer Ratgeberseite Gehalt im dualen Studium haben wir dir außerdem weitere wertvolle Infos zusammengestellt.

Kann ich einen Master machen?

Du hast immer noch nicht genug und möchtest deine Expertise im Bereich Physiotherapie noch weiter ausbauen? Oder hast du gemerkt, dass du in einem speziellen Bereich gerne noch Wissen ansammeln würdest, welches dir dein Grundstudium nicht vermitteln konnte?

Eigentlich ist ein Masterstudium nach dem Bachelor und der Ausbildung zum*zur Physiotherapeut*in nicht vorgesehen, da du danach alle Kompetenzen erworben hast, die du zur Berufsausübung benötigst. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dich durch ein Masterstudium oder eine Weiterbildung noch einmal zu spezialisieren. Hier bieten Hochschulen zum Beispiel Studiengänge wie Sportphysiotherapie, Physiotherapiewissenschaft, Gesundheitsförderung oder Klinische Expertise in Gesundheit und Pflege an. Dies sind allerdings keine dualen Studiengänge mehr, sondern sie werden in Vollzeit und in der Regel in vier Semestern absolviert. Manchmal besteht aber auch die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Studiums.

Und was brauche ich dafür?

Für ein Masterstudium im Bereich Physiotherapie ist ein bereits abgeschlossenes Bachelorstudium in diesem Fach oder einem medizinisch orientierten Studienfach erforderlich. Zudem sollte ein Ausbildungsabschluss vorliegen. In manchen Fällen ist auch Berufserfahrung oder das Erfüllen einer Mindestnote gefordert. Für genaue Voraussetzungen schaust du am besten auf der Website deiner favorisierten Hochschule nach.

Karriere & Gehalt

Vielleicht hast du in deinem Studium auch schon ähnlich ehrgeizige Kommiliton*innen kennengelernt und gemeinsam eröffnet ihr eure eigene Physiotherapiepraxis. Oder du verwöhnst auf einem Kreuzfahrtschiff oder in einem Wellnesshotel die Gäste mit deinen magischen Händen und schafft es gleichzeitig, sie zu mehr Bewegung im Alltag zu motivieren. Eventuell treibt es dich aber auch in Rehabilitationszentren und Krankenhäuser, wo du den Patient*innen vor Ort im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf die Sprünge hilfst. Es kann aber auch sein, dass die Handballnationalmannschaft genau dich braucht, um müde Muskelmänner wieder zu Topathleten zu formen oder übertrainierte Läuferbeine wieder fit zu machen.

Physiotherapeut*innen arbeiten in Praxen, Krankenhäusern oder sportlichen Vereinen als festangestellte Mitarbeiter*innen. Es gibt aber auch die Möglichkeit zur Selbstständigkeit und einer Niederlassung mit einer eigenen Praxis oder in Gemeinschaft mit anderen Physiotherapeut*innen. Da die Bevölkerung immer älter wird und auch schon junge Menschen täglich mehrere Stunden am Computer verbringen, steigt der Bedarf an physiotherapeutischer Versorgung. Und auch unter Leistungssportler*innen und im Fitnessbereich besteht ein ständiger Bedarf an Personen mit entsprechender Ausbildung - ob du nun also einem*r Student*in eine Haltungsschulung gibst oder der Fußballerin die Waden massierst - als Physiotherapeut*in hast du im Regelfall eine sichere Stelle.

Da Physiotherapeut*innen immer wieder gesucht werden und vielfältige Einsatzorte haben können, sollte die Jobsuche nach dem Studium kein allzu großes Problem darstellen und du kannst dir genau den Arbeitsplatz suchen, der deinen Neigungen entspricht.

Und was verdiene ich?

Das Bruttogehalt einer Physiotherapeut*in liegt durchschnittlich zwischen 1.930 und 2.632 Euro im Monat. Doch beachte, dass es sich dabei nur um ungefähre Angaben handelt und dein zukünftiges Gehalt natürlich auch von Faktoren wie der Region, der Nachfrage und Einsatzort beeinflusst wird. Damit du aber trotzdem mal einen kleinen Überblick bekommst, haben wir dir hier ein paar Gehälter zusammengestellt. Alle Angaben sind beispielhaft und ohne Gewähr.

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt (brutto)

Physiotherapeut*in / Sporttherapeut*in

Touristik, Freizeit

44 Jahre, männlich

2.180 Euro

Ergotherapeut*in / Physiotherapeut*in

Gesundheitswesen

52 Jahre, weiblich

2.516 Euro

Masseur*in

 Gesundheitswesen

54 Jahre, weiblich

2.688 Euro

Physiotherapeut*in / Sporttherapeut*in

Gesundheitswesen

24 Jahre, weiblich

1.915 Euro

Physiotherapeut*in

Gesundheitswesen

34 Jahre, weiblich

1.616 Euro

Quelle: Gehalt.de (Dezember 2022)

Passende Hochschulen finden

Bei uns kannst du deine Suche nach einem dualen Studium Physiotherapie mit Hochschulen beginnen. Diese kooperieren häufig mit Physiotherapieeinrichtungen, bei denen du den praktischen Teil des dualen Studiums absolvieren kannst.

15 Hochschulen, die ein duales Studium Physiotherapie anbieten

Alle Ergebnisse

Unternehmen, die ein duales Studium Physiotherapie anbieten

Freie duale Physiotherapie Studienplätze

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r