Hebammenkunde Studium

Als Hebamme hilfst du Frauen durch die Schwangerschaft, die Geburt und das Wochenbett. Der Studiengang Hebammenkunde bereitet dich fundiert darauf vor, werdende Mütter durch diese spannende Zeit zu begleiten. Bei uns erfährst alles zu den Inhalten des Studiums, den Voraussetzungen und den Berufsaussichten.

Solange es Menschen gibt, gibt es auch sie: Hebammen. Und auch ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass der Beruf der Hebamme zu den ältesten überhaupt gehört. Dem Ursprung nach war Geburtshilfe eine solidarische Hilfe unter den Frauen. Heute sind Hebammen erfahrene Fachfrauen.

Lange Zeit war der Beruf in Deutschland ein Ausbildungsberuf. Doch mit fortschreitenden Erkenntnissen in der Medizin und auch im Gesundheitswesen besteht zunehmender Bedarf an einer akademischen Ausbildung. So wurde vor wenigen Jahren der Studiengang Hebammenkunde (Bachelor of Science) an den Hochschulen ins Leben gerufen. Es geht um die praxisnahe, bedürfnisorientierte Arbeit mit Schwangeren und jungen Müttern, die mit einem wissenschaftlich begründeten Fundament einhergeht.

Wusstest du, dass ...

… das südkoreanische Gesundheitsministerium einmal im Monat das Licht früher abdrehen lässt? – Zur Steigerung der Geburtenrate ...

… Braxton Hicks, der als „Entdecker“ der Vorwehen galt, bei einem Unfall mit einer Pferdekutsche starb? Ironischerweise dachten Ärzte im Krankenhaus, dass er simuliert.

… ein Fötus bereits ab der 13. Schwangerschaftswoche individuelle Fingerabdrücke hat?

… je näher eine Frau am Äquator lebt, es laut der University of Georgia umso wahrscheinlicher ist, dass sie eine Tochter zur Welt bringt?

Hebammenkunde Studium:

Alle Infos

Studieninhalte

Die Brust eines Babys wird mit einem Stethoskop abgehörtDer Studiengang Hebammenkunde / Midwifery bereitet dich darauf vor, als Hebamme zu arbeiten. Nicht nur im eigentlich Sinne - also die Betreuung von Schwangeren -, sondern auch im Hinblick darauf, dass du dich selbstständig machen kannst. Deswegen umfasst der Studiengang neben den medizinischen Inhalten tatsächlich auch betriebswirtschaftliche Inhalte:

  • Medizinische Grundlagen
  • Beziehungsgestaltung durch die Hebamme
  • Evidenzbasierte klinische Entscheidungsfindung im Hebammenwesen
  • Wissenschaftliche Methodenkompetenz
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Managementkompetenzen
  • Fachpädagogische-, Sozialwissenschaftliche-, Hebammen- und Gesundheitskompetenzen
  • Familienarbeit
  • Kritische Reflexion ethischer Fragestellungen

Mit diesen und weiteren Inhalten, die je nach Hochschule variieren, wirst du auf die komplexen und gleichzeitig sich dynamisch verändernden Anforderungen im Berufsleben einer Hebamme vorbereitet.

Im Studium lernst du außerdem, die Gesundheit von Mutter und Kind zu erhalten, oder zu verbessern, wenn es nötig ist. Du wirst darauf geschult, den individuellen Bedürfnissen deiner „Schützlinge“ gerecht zu werden. Da deine Arbeit als Hebamme sehr kontaktnah und körperintensiv ist, ist eine vertrauensvolle Beziehung die beste Grundlage für deine Arbeit mit Müttern und Familien.

Natürlich kommt der Praxisanteil in Studium der Hebammenkunde nicht zu kurz. Denn meistens handelt es sich um ein duales oder berufsbegleitendes Studium. Darüber hinaus trainierst du gezielt in sogenannten Skills Lab praktische Fähigkeiten und Szenarien.

Ein Masterstudium in Hebammenkunde wird nur an sehr wenigen Hochschulen angeboten. In fast allen Fällen handelt es sich um einen Bachelorstudiengang.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Hochschwangere Frau hält einen kuscheligen, braunen Teddy an ihren BauchFür ein duales Studium benötigst du neben der Allgemeinen Hochschulreife einen Ausbildungsplatz zur Hebamme, da du sehr wahrscheinlich zeitgleich studieren und deine Ausbildung absolvieren wirst. Diesen Ausbildungsplatz findest du, indem du zunächst die passende Hochschule auswählst und dich dann bei den Kooperationspartnern bewirbst. Der sinnvollste Weg ist es daher, die Studienberatung deiner Wunsch-Hochschule(n) anzurufen und dich dort am Telefon richtig beraten zu lassen, zum Beispiel über die Bewerbungsfrist.

Für ein berufsbegleitendes Studium musst du bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen können. Neben dem Lernen zu Hause im Selbststudium gehören übrigens auch immer einige Präsenztage an der Hochschule dazu. Diese sind meist an Wochenenden oder lassen sich mit einer Teilzeitstelle verbinden.

Informiere dich frühzeitig bei der Hochschule deiner Wahl nach weiteren Zulassungsvoraussetzungen. Diese sind überall unterschiedlich. So kann es auch vorkommen, dass du einen bestimmten NC brauchst (an der Hochschule für Gesundheit zum Beispiel 2,6 (5 Wartesemester), im Vorfeld des Studiums ein Praktikum absolvieren musst oder gar ein Mindestalter haben solltest. Mitunter gibt es auch Zulassungsverfahren oder Auswahlgespräche. Wie gesagt: Das gilt nicht für jede Hochschule, denn jede handhabt die Zulassungen anders.

Persönliche Voraussetzungen

Bevor du das Hebammenkunde Studium beginnst, solltest du dir bewusst machen, dass es sich um einen sehr kontakt- und körpernahen Beruf handelt. Wenn du damit kein Problem hast, solltest du im besten Fall noch diese weiteren persönlichen Voraussetzungen mitbringen:

  • Bewusstsein für eine bedarfs- und bedürfnisorientierte Versorgung
  • Bereitschaft zur selbstständigen Tätigkeit
  • Motivation
  • Einfühlungsvermögen in die Umstände und Situationen der Schwangeren und Mütter
  • Kontaktfreude
  • Bereitschaft, rund um die Uhr und auch an Feiertagen und Wochenenden zu arbeiten
  • starke Nerven

Dauer und Verlauf

Je nach Hochschule und Studienform dauert das Hebammenkunde Studium zwischen sechs und zehn Semester. Es hängt auch von der Bildungseinrichtung ab, wie das Studium aufgebaut. Ob die Studien- und die Praxisphasen parallel verlaufen oder ob das Studium auf die vorangegangene Ausbildungsphase folgt erfährst du auf den Internetseiten der Hochschule(n) deiner Wahl.

Dennoch lässt sich das Hebammenkunde Studium in drei Teilbereiche aufteilen: Theorie, Skills-Lab (hier lernst du praktische Fähigkeiten und spielst verschiedene, mögliche Szenarien durch) und praktische Studienphasen. Von Anfang an sollst du den Berufsalltag von Hebammen in allen Bereichen (vom Kreißsaal bis zur Wochenbettstation) kennenlernen. Im letzten Semester schließt du mit dem Verfassen deiner Bachelor-Thesis ab.

Studienmodelle

Mit bunten Buchstaben gelegte Wörter: Girl ? BoyHebammenkunde / Hebammenwissenschaft wird überwiegend als duales Studium angeboten, das heißt du studierst und absolvierst zeitgleich die entsprechende Ausbildung. Dieses Studienmodell liegt auf der Hand, da man viele praktische Erfahrungen braucht, um als Hebamme arbeiten zu können. Dabei ist es von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich, wann man die Ausbildungs- und wann die Studienphasen durchläuft.

Wer schon eine Ausbildung zur Hebamme abgeschlossen hat, kann Hebammenkunde / Hebammenwissenschaft berufsbegleitend studieren. Viele Hochschulen bieten die Möglichkeit, die Vorlesungen berufsbegleitend zu absolvieren.

Falls du bereits mehrere Jahre Berufserfahrung hast und deinen Master in Hebammenwissenschaft machen möchtest, kannst du ihn an wenigen Hochschulen per Fernstudium absolvieren.

Karriere nach dem Studium

Mutter und Hebamme beugen sich liebevoll kümmernd über ein BabyEs ist nicht unüblich, dass Hebammen freiberuflich tätig sind, allein oder im Team arbeiten (z.B. in Hebammenpraxen oder Geburtshäusern). Dabei betreuen sie schwangere Frauen, junge Mütter und angehende Familien sowohl in Einrichtungen als auch im häuslichen Umfeld.

In Krankenhäusern arbeiten Hebammen in den sogenannten geburtshilflichen Stationen wie dem Kreißsaal, der Schwangerenstation oder der Wochenbettstation, wo sie ein Studium zur Stationsleitung qualifiziert. Auch Schwangerenberatung und die Elternschule gehören zu ihrem Einsatzgebiet.

Wie sieht der Tätigkeitsbereich einer Hebamme genau aus? Das Aufgabengebiet ist größer, als so manch einer vielleicht denkt. Angefangen bei der Schwangerschaft, über die Geburt bis hin zum Ende der Stillzeit steht sie der (werdenden) Mutter in allen Belangen zur Seite. Sie betreut, begleitet und überwacht, sie hilft bei Schwangerschaftsbeschwerden, bei der Geburtsvorbereitung und nach der Geburt gibt sie Rückbildungskurse sowie Still- und Ernährungsberatung. Dabei behält die Hebamme immer die Bedürfnisse der Schwangeren und die des Kindes im Auge und hinterfragt ihr eigenes Handeln kritisch und wissenschaftlich.

Eine andere Karrieremöglichkeit ist der Gang in die Forschung, das betriebliche Qualitätsmanagement oder Risikomanagement in klinischen und außerklinischen Praxen. Der Masterstudiengang qualifiziert dich für Bereiche wie Hebammenforschung, Ausbildung und Leitungsfunktionen. Solche Arbeitsbereiche können sein:

  • Qualitätsentwicklung und Prozessmanagement
  • Konzeptuelle oder leitende Aufgaben
  • Berufspolitische Arbeitsfelder

Gehalt

Hebamme und schwangere Frau sitzen zusammen. Schwangere Frau hält einen Infozettel in der Hand.Genaue Aussagen über dein Gehalt zu treffen, ist eher schwierig. Zum einen weil sich das Gehalt grundsätzlich nach verschiedenen Kriterien richtet, zum anderen weil viele Hebammen selbstständig sind. Eine Hebamme im öffentlichen Dienst bekommt ein anderes Gehalt als eine Hebamme, die in einer privaten Praxis oder freiberuflich arbeitet.

Obwohl Hebammen eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe haben, haben sie mit existenziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Grund sind die schlechten Arbeitsbedingungen, die schlechte Vergütung und sehr hohe Versicherungssummen für einen möglichen Schadensfall. Umgerechnet erhalten Hebammen gerade mal einen Stundenlohn von 7,50 Euro. An dieser Stelle ist tatsächlich die Politik gefragt, um dem traditionsreichen Beruf den Rücken zu stärken und dessen Überleben zu sichern.

Bei fest angestellten Hebammen ist von gut 1900 Euro bis hin zu rund 3500 Euro brutto in einer leitenden Position alles realistisch.

TätigkeitBrancheGeschlecht und AlterUnternehmensgrößeBruttogehalt/Monat
HebammeGesundheitswesenw, 40 Jahre1001 - 50002.612 €
HebammeKrankenhäuserw, 30 Jahre501 - 10002.061 €
Arzthelferin / HebammePharmaw, 47 Jahre101 - 5001.996 €
HebammeGesundheitswesenw, 25 Jahre101 - 5002.131 €
Leitende HebammeKrankenhäuserw, 43 Jahre1001 - 50003.515 €

Quelle: Gehalt.de

War dieser Text hilfreich für dich?

4,33 /5 (Abstimmungen: 6)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "gesundheit":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de