Pflegewissenschaft Studium

Du möchtest später mit Menschen zusammenarbeiten? Einfühlungsvermögen gehört zu deinen Stärken und obendrein gehörst du zur kommunikativen Sorte? Dann bringst du perfekte Voraussetzungen für ein Pflegewissenschaft Studium mit. Wir haben dir alle wichtigen Infos zusammengefasst: Inhalte, Voraussetzungen und Karrierechancen, außerdem listen wir dir zahlreiche Hochschulen auf, die das Pflegewissenschaft Studium anbieten.

Menschen sind und werden immer auf Pflegebehandlungen angewiesen sein – sei es in der Kranken- oder Altenpflege, der Kinderkrankenpflege oder der Heilerziehungspflege. Diese Umstände machen die Pflegebranche zu einem zukunftsträchtigen Feld mit vielen verschiedenen Berufschancen. Ein Teilbereich dieser Branche ist die sogenannte Pflegewissenschaft: Diese beschäftigt sich mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, die in der Pflege zum Einsatz kommen. Innerhalb des Pflegewissenschaft Studiums erwerben Teilnehmer jedoch nicht nur wissenschaftsbasierte Pflegeexpertise, sondern auch die notwendigen Kompetenzen, pflegerische Aufgaben ausführen zu können. Mit Abschluss des Studiums sind Absolventen in der Lage, Menschen aller Altersstufen in verschiedenen Lebenslagen zu versorgen und beraten.

In vielen Fällen wird das Studium der Pflegewissenschaft als berufsbegleitende Variante angeboten. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Zielgruppe meist aus Pflegekräften besteht, die bereits mit beiden Beinen im Berufsleben stehen, aber dennoch nicht auf eine Weiterbildung verzichten möchten. Sowohl Neueinsteigern wie auch bereits erfahrenen Fachkräften wird somit die Möglichkeit geboten, breitgefächerte wissenschaftliche Kenntnisse zu erwerben, um pflegerische Strukturen zu überblicken, zu verstehen und Lösungen zur Verbesserung zu finden.

Pflegewissenschaft Studium:
Alle Infos

Studieninhalte

Bachelor

Zu Beginn des Pflegewissenschaft Studiums beschäftigst du dich vor allen Dingen mit den theoretischen Grundlagen der Pflegewissenschaft und Themen wie Gesundheitsökonomie und Management, Pflegeforschung oder Personal- und Projektmanagement. Die weiteren Inhalte des Studiums unterscheiden sich je nach Hochschule, umfassen in der Regel jedoch folgende Themenbereiche:

  • Wissenschaftliche und methodische Grundlagen
  • Grundlagen der Gesundheitswirtschaft
  • Management für Pflegeberufe
  • Erweiterte Pflegepraxis
  • Patientenkoordination und Case Management
  • Angewandte Pflegeforschung
  • Bildung und Beratung in der Pflege
  • Pflegeprozessmanagement 

In späteren Semestern haben Studierende schließlich die Möglichkeit, sich mit Schwerpunkten auf die Themen zu konzentrieren, die ihre Interessen abdecken. Dazu gehören:

  • Organisationsentwicklung
  • Gesundheitsmanagement
  • Berufspädagogik
  • Qualitätsentwicklung
  • Palliative Care
  • Gerontologie/Geriatrie
  • Bildung und Didaktik in der Pflegepraxis 

Mit den hier vermittelten Kompetenzen sind Absolventen somit in der Lage …

  • auf wissenschaftlicher Grundlage zu pflegen
  • reflektiert und eigenverantwortlich zu handeln
  • Assessment- und Diagnoseinstrumente anzuwenden
  • innovative Versorgungskonzepte zu entwickeln
  • Veränderungsprozesse und Praxisprojekte zu initiieren
  • bei der Evaluation der Versorgungs- und Betreuungsqualität mitzuwirken
  • hochkomplexe Behandlungs- und Versorgungsabläufe zu koordinieren
  • Prozesse in interdisziplinären Teams zu steuern
  • Patienten und ihre Bezugspersonen zu beraten

Master

Die Inhalte des Master Studiums fokussieren sich vor allem darauf, vertiefte theoretische Kenntnisse und praktische Handlungskompetenzen zu vermitteln, etwa in Bereichen wie Public Health, zielgruppenspezifische Prävention und Qualitätsmanagement.

Dabei kannst du unter anderem auf folgende Module stoßen:

  • Qualitätsentwicklung in pflege- und gesundheitsbezogenen Handlungsfeldern
  • Strukturen und Organisation der Gesundheitsversorgung
  • Ethische Argumentation aus pflegeprofessioneller Perspektive
  • Public Health, Public Health Nursing und Versorgungsforschung im internationalen Vergleich
  • Erkenntnistheorie und Entwicklung von Forschungsdesign
  • Zielgruppenspezifische Prävention und Gesundheitsförderung

Je nach Hochschule gehört auch ein obligatorischer Auslandsaufenthalt zum Studium. Hier kannst du nicht nur deine Sprachkenntnisse ausbauen, sondern gleichzeitig den Grundstein für ein internationales Netzwerk legen.

Studienformen

Pflegewissenschaftler mit Balkendiagramm im HintergrundDas Bachelor Studium umfasst in der Regel 6 Semester, kann jedoch in einigen Fällen durch ein Anrechnungsverfahren, bei dem die Inhalte der beruflichen Ausbildung berücksichtigt werden, auf 4 Semester verkürzt werden. Das Master Studium dauert meist 4 Semester.

Um auch Berufstätigen die Chance auf Weiterbildung zu ermöglichen, wird das Fach oft in berufsbegleitender Form angeboten. Dabei handelt es sich meist um ein Teilzeit-Studium, bei dem du an festen Tagen in der Woche den Unterricht besuchst, während du weiterhin in deinem Beruf arbeitest. Zusätzlich werden Inhalte innerhalb von Blockveranstaltungen und teilweise auch durch E-Learning vermittelt.

Eine weitere berufsbegleitende Variante ist das Fernstudium, bei dem du dir den Lehrstoff hauptsächlich innerhalb deiner eigenen vier Wänden aneignest. Das Praktische hierbei ist, dass du dir Studieninhalte räumlich und zeitlich flexibel einteilen kannst. Hin und wieder müssen Teilnehmer Präsenzveranstaltungen besuchen, die jedoch meist am Wochenende oder innerhalb von Blockseminaren stattfinden. Das Angebot an Fernstudiengängen in der Pflegewissenschaft mit akademischem Abschluss hält sich jedoch aktuell noch in Grenzen
(Stand: Juni 2020).

Legst du hohen Wert auf Praxiserfahrung während des Studiums, könnte das duale Pflegewissenschaft Studium die richtige Lösung sein. Hierfür benötigst du einen Ausbildungsplatz, den du neben den klassischen Vorlesungen besuchst. Gerade in einem Feld wie der Pflege, in dem Praxis eine enorm wichtige Rolle spielt, kann ein duales Studium sich äußerst bezahlt machen. Nicht nur erwirbst du hier gleich zwei Abschlüsse in kürzerer Zeit, sondern begegnest auch guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Je nach Anbieter kannst du nur zum Winter- bzw. Sommersemester in das Studium einsteigen – informiere dich also rechtzeitig, um die Bewerbungsfrist nicht zu verpassen.

Zulassungsvoraussetzungen

Bachelor

Möchtest du ein Pflegewissenschaft Studium aufnehmen, benötigst du in der Regel das Abitur oder die Fachhochschulreife sowie eine abgeschlossene Erstausbildung im Pflegebereich, etwa in folgenden Berufen:

  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
  • Altenpflege
  • Hebammenkunde
  • Heilerziehungspflege

Doch keine Sorge – auch ohne diese Abschlüsse hast du die Möglichkeit, am Studium teilzunehmen. In diesem Fall benötigst du eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie mindestens zwei bis drei Jahre Berufserfahrung. Im Anschluss musst du eine schriftliche Eignungsprüfung ablegen.

Master

Der Master richtet sich an Personen, die bereits ein pflegewissenschaftliches Hochschulstudium abgeschlossen haben bzw. eine Pflegeausbildung und ein pflegewissenschaftlich relevantes Studium hinter sich haben. Dazu gehören Studiengänge wie Gesundheitswissenschaft, Soziologie, Soziale Arbeit oder Psychologie. Einige Hochschulen stellen Anforderungen an die Gesamtnote des Abschlusses. Da sich diese jedoch nach Anbieter unterscheiden, solltest du dich direkt bei der jeweiligen Hochschule informieren.

Numerus Clausus

Viele Pflegewissenschaft Studiengänge haben keinen NC. Damit hast du selbst dann gute Chancen auf einen Studienplatz, wenn dein Schulabschluss nicht ganz so gut ausgefallen ist. Selbst in zulassungsbeschränkten Studiengängen kann sich der NC jährlich ändern, weswegen du dich rechtzeitig über die jeweiligen Anforderungen informieren solltest. An einigen Hochschulen kannst du auch ganz ohne Hochschulreife studieren, wenn du andere Voraussetzungen erfüllst. In vielen Fällen qualifiziert dich eine abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung in einem passenden Fachbereich zur Teilnahme am Studium.

Persönliche Voraussetzungen

Das Pflegewissenschaft Studium eignet sich vor allem dann für dich, wenn du…

  • kommunikativ bist
  • gerne mit pflegebedürftigen Menschen arbeiten möchtest
  • belastbar und stressresistent bist
  • Einfühlungsvermögen mitbringst

Nicht jeder Mensch ist für die Arbeit in der Pflegebranche geeignet. Um herauszufinden, ob die Branche das richtige für dich ist, empfiehlt sich ein Pflegepraktikum vor der Studienwahl.

Karriere und Gehalt

Absolventen des Pflegewissenschaft Studiums besitzen beste Voraussetzungen, um als Pflegeexperten in unterschiedlichen Einrichtungen tätig zu werden, etwa in Krankenhäusern, bei ambulanten Pflegediensten oder Beratungsstellen. Mit einem Abschluss der Pflegewissenschaft bist du in der Lage …

  • den Pflegebedarf einzuschätzen sowie die Pflege von Menschen in komplexen Versorgungssituationen zu planen, durchzuführen und zu evaluieren
  • pflegebedürftige Menschen und Angehörige zu beraten und zu schulen
  • Führungs- und Koordinationsaufgaben zu übernehmen
  • bei wissenschaftlichen Projekten und in der Pflegeforschung mitzuarbeiten
  • Arbeits- und Innovationsprozesse in pflegebezogenen Handlungsfeldern zu steuern

Damit ergeben sich Karrierechancen...

  • in der Pflegeberatung
  • im Pflegemanagement
  • in der Pflegepädagogik
  • in der Pflegewissenschaft
  • im Qualitätsmanagement

Gehalt

Allgemeingültige Aussagen zum Gehalt zu treffen ist tendenziell eher schwierig, da dein Verdienst von einer Vielzahl verschiedener Faktoren abhängt: Die Größe des Arbeitgebers und deine Erfahrung spielen eine ebenso wichtige Rolle wie der Standort, deine Position, der Studienabschluss und ob nach Tarif bezahlt wird. Nicht zuletzt erhöht sich dein Gehalt auch mit steigender Erfahrung.

Damit du trotzdem einen Eindruck der Gehaltsaussichten in der Pflegebranche bekommst, haben wir dir das durchschnittliche monatliche Bruttogehalt verschiedener Pflegeberufe zusammengefasst.

BerufsbezeichnungDurchschnittsgehalt
Pflegemanager3.200 Euro
Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen2.400 Euro
Qualitätsmanager in der Pflege2.300 - 3.900 Euro
Altenpfleger2.000 Euro
Teamleiter Pflege3.200 - 4.600

Quellen: steptstone.de, www.das-richtige-studieren.de/studiengaenge/pflegewissenschaft/

Möchtest du mehr über die Gehaltsstruktur in der Pflegebranche erfahren, kannst du dich in unserem Artikel Gehalt in der Gesundheitsbranche darüber informieren.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "gesundheit" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de