Gesundheitspädagogik Studium

Gesundheit ist ein Teil deines Lebens, entweder aus beruflichen Gründen oder weil dir das Thema einfach wichtig ist? Nun willst du anderen Menschen das Thema Gesundheit nahebringen, indem du an Berufsfachschulen unterrichtest oder Klienten berätst? Wie du dein Wissen am besten vermitteln kannst, lernst du in einem Gesundheitspädagogik Studium. Dieses stellen wir dir hier vor und listen außerdem Hochschulen auf, an denen du es absolvieren kannst.

Wieso ein Gesundheitspädagogik Studium sinnvoll ist

Wie sollen Patienten etwas über einen gesunden Lebensstil erfahren und anwenden, wenn es niemanden gibt, der sie darüber informiert und mit ihnen die ersten Schritte geht? Wie soll das Gesundheitsfachpersonal von morgen ausgebildet werden und wie sollen sich Mitarbeiter der Gesundheitsbranche weiterbilden, wenn es niemanden gibt, der es ihnen erklären und beibringen kann? Genau: Es geht nicht.

Dass in der Gesundheitsbranche Fachkräfte aller Art gesucht werden, ist kein Geheimnis. Im Gegenteil, sie ist eine dynamische Branche mit hohem Wachstumspotenzial. Zuerst hat man dabei immer die Patientenversorgung im Kopf, aber die kann nur dann gewährleistet werden, wenn es zum einen genug Fachkräfte gibt und zum anderen, wenn das Personal gut geschult ist. Gesucht sind also Menschen, die anderen etwas beibringen, um es vereinfacht auszudrücken.

Das Gesundheitspädagogik Studium vermittelt dir die entsprechenden Kenntnisse, damit du in der Erwachsenenbildung sowie den Klienten das wichtige Wissen kompetent vermitteln kannst.

Das Angebot an Studiengängen im Bereich der Gesundheitspädagogik ist verhältnismäßig groß. Wenn du nach Studiengängen suchst, wirst du auch unter Begriffen wie Medizinpädagogik, Health Care Education oder Berufspädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe fündig.

Hochschultipp

Sponsored
Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL Logo

Du möchtest deinen Beruf im Gesundheitswesen mit einer pädagogischen Tätigkeit verbinden? An der UMIT kannst du den Master in Pflege- und Gesundheitspädagogik erwerben und deine Aufgabenfelder erweitern. Details findest du im Infomaterial.

Infomaterial anfordern

* Pflichtfelder

Gesundheitspädagogik Studium:
Gesundheitswissen kompetent vermitteln

Studieninhalte

Das Gesundheitspädagogik Studium vermittelt dir eine ganze Bandbreite an Wissen, schließlich geht es um das höchste Gut: Gesundheit.

Du wirst gemeinsam mit anderen Berufstätigen auf den Lehrberuf für unterschiedliche Zielgruppen vorbereitet, sodass du nach dem Studium an Berufsfachschulen und in der Erwachsenenbildung tätig sein kannst. Aber nicht nur dort, sondern du lernst auch, wie du beispielsweise in verschiedenen Einrichtungen zur gesundheitlichen Aufklärung beiträgst und Präventionsprogramme erstellst.

Zu den Studieninhalten gehören also zum einen die Vermittlung von didaktisch-methodischen Kompetenzen sowie das fundierte Fachwissen aus Gesundheitswissenschaften und Naturwissenschaften.

Jedes Gesundheitspädagogik Studium kann etwas anders ausgerichtet sein, grundsätzlich kannst du aber davon ausgehen, dass folgende Inhalte gelehrt werden:

  • Grundlagen und Handlungsfelder der Gesundheitspädagogik
  • Pädagogik und Didaktik
  • Wissenschaftliches Arbeiten und Forschen
  • Evaluation und Qualitätsmanagement
  • Sozialwissenschaften
  • Gesundheitswissenschaften bzw. Public Health
  • Pflege und Gesundheit
  • Psychische Störungen und körperliche Erkrankungen
  • Bewegung und Ernährung
  • Aktuelle Entwicklungen in der Berufspädagogik und im Gesundheitswesen

Passende Hochschulen für ein Gesundheitspädagogik Studium

Voraussetzungen

Für ein Gesundheitspädagogik Studium musst du einige Voraussetzungen erfüllen. Nicht nur die festen Vorgaben der Unis, Fachhochschulen und Akademien sind zu berücksichtigen, sondern du solltest auch einige Eigenschaften mitbringen, die dich für das Studium und den späteren Beruf qualifizieren. In der Regel richtet sich das Studium an bereits Berufstätige der Gesundheitsbranche.

Voraussetzungen der Hochschulen

Die Auflistung, die du hier findest, ist eine Auflistung aller Kriterien, die wir bei den Hochschulen gefunden haben. Du musst also nicht für jede Hochschule alle hier genannten Punkte mitbringen. Aber informiere dich auf jeden Fall gesondert auf den Webseiten, was für das einzelne Gesundheitspädagogik Studium einer Hochschule gefordert wird.

Voraussetzungen der Hochschulen für einen Bachelor sind …

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Abgeschlossene Berufsausbildung in einem Pflege- oder Gesundheitsberuf
  • Einjährige berufspraktische Erfahrung
  • 1.500 Stunden Berufspraxis

Voraussetzungen der Hochschule für einen Master sind …

  • Erster berufsqualifizierender Bachelorabschluss im therapeutischen, pflegerischen, pädagogischen oder medizinischen Bereich mit mindestens 210 ECTS oder ein vergleichbares Fach
  • Auswahlverfahren zum Beispiel in Form eines Bewerbungsgespräches
  • Gute Englischkenntnisse

Persönliche Voraussetzungen

  • Du möchtest Menschen in Berufsbildungsgängen im Fach Gesundheit unterrichten.
  • Du möchtest Klienten einen gesunden Lebensstil nahelegen und individuelle Konzepte für sie erstellen.
  • Dich interessieren die Bereiche Gesundheit, Ernährung, Sport, aber auch naturwissenschaftlich-medizinische Bereiche sowie Bildungswissenschaften.
  • Du kannst gut erklären und die Vermittlung von Wissen macht dir Spaß.
  • Du arbeitest gerne mit Menschen zusammen.

Kosten

Nicht unerwähnt lassen wollen wir die Kosten des Gesundheitspädagogik Studiums. Tatsächlich fallen diese unterschiedlich aus, denn auf wie viel sie sich belaufen hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Zunächst einmal stellt sich die Frage: Privat oder staatlich studieren? Staatliche Hochschulen erhalten finanzielle Unterstützung vom Staat, weswegen in der Regel keine Studiengebühren für die Studierenden anfallen. Lediglich eine Semestergebühr wird fällig, die je nach Universität oder Hochschule im unteren dreistelligen Bereich liegt.

Private Hochschulen müssen sich hingegen selbst finanzieren und erheben deswegen monatliche Studiengebühren. Die Höhe hier hängt auch wiederum von unterschiedlichen Kriterien ab, zum Beispiel davon, um welche Studienform es sich handelt, ob Bachelor oder Master oder wie lange die Regelstudienzeit angesetzt ist.

Zusätzlich zu den monatlichen Studiengebühren können eine Immatrikulationsgebühr oder eine Prüfungspauschale auf dich zukommen. Ob du diese on top zahlen musst oder sie bereits mit den monatlichen Studiengebühren verrechnet wurde, erfährst du auch den Webseiten oder der Studienberatung der jeweiligen Hochschulen.

Kostenbeispiele für das Gesundheitspädagogik Studium
HochschuleStudienformAbschlussKosten
IB HochschuleBlended LearningB.A.360 € pro Monat insg.: 15.120 €
+ 330 € Immatrikulationsgebühr
+ 690 € Prüfungspauschale
Pädagogische Hochschule FreiburgVollzeitB.Sc.Keine Studiengebühren
Verwaltungsgebühren: 60 € Studentenwerkbeitrag: 60 €
Pfand Studienausweis: 10 €
IUBH FernstudiumFernstudiumB.A.Ab 199 € pro Monat
Hochschule FuldaVollzeitB.Ed.Rund 292 € Semesterbeitrag
Hochschule DöpferTeilzeitM.A.450 € pro Monat

Stand: März 2020

Nicht jeder kann sich auf Anhieb ein Studium an einer privaten Hochschule leisten. Dennoch soll das kein Grund sein, das Studium nicht anzufangen, denn es gibt verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, die vom BAföG über einen Kredit bis zum Stipendium reichen. Mehr Infos dazu findest du in unserem Artikel Kosten und Studienfinanzierung.

Dauer & Verlauf

Das Gesundheitspädagogik Studium dauert sechs bis sieben Semester und schließt je nach Uni, Hochschule oder Akademie mit dem Bachelor of Arts (B.A.) oder dem Bachelor of Science (B.Sc.) ab.

Jedes Studium startet zunächst mit den Grundlagen, auf die dann im Verlauf des Studiums aufgebaut wird. Im vierten bzw. fünften Semester darfst du das theoretische Wissen in die Praxis umsetzen, denn das Praxissemester steht an. Je nach Hochschule kannst du dieses Semester auch als Auslandssemester nutzen, um dein Profil noch weiter zu schärfen. Das Praxissemester verbringst du in Einrichtungen des Gesundheitswesens und erhältst so einen guten Einblick in die Arbeit von Gesundheitspädagogen. Generell wirst du immer wieder praktische Phasen haben oder mit deinen Kommilitonen an Projektarbeiten sitzen.

Im letzten Semester deines Studiums stehen die Bachelorthesis und die Abschlussprüfungen an.

Studienformen

Das Gesundheitspädagogik Studium wird nicht nur als klassisches Vollzeitstudium angeboten, sondern häufig als berufsbegleitendes Studium. Besonders beliebt ist das Blended Learning, eine Mischung aus Präsenzphasen und E-Learning. Berufstätige haben so die Möglichkeit, das Studium auch neben der Arbeit zu absolvieren. Außerdem wird Gesundheitspädagogik auch als Teilzeitstudium sowie als Fernstudium angeboten.

Karriere & Gehalt

Ziel des Gesundheitspädagogik Studiums ist es, dich umfassend auf berufliche Tätigkeiten vorzubereiten, „in denen die Vermittlung von Kompetenzen zu gesundheitsförderlichem Verhalten wesentlich ist“ (Pädagogische Hochschule Freiburg). Nach dem Studium steht es dir also offen, ob du in der Erwachsenenbildung tätig wirst, in der Gesundheitsförderung oder Prävention und Rehabilitation. Alles, was damit zu tun hat, Wissen rund um die Gesundheit zu vermitteln und Menschen dabei zu helfen, ein gesundes Leben zu führen, wird zu deinem potenziellen Arbeitsbereich.

Mögliche Arbeitsorte sind demnach zum Beispiel:

  • Einrichtungen der Erwachsenenbildung
  • Berufsfachschulen
  • Gesundheitsämter
  • Krankenhäuser und Rehazentren
  • Gesundheitszentren
  • Beratungsstellen
  • Krankenkassen
  • Organisationen der freien Wohlfahrtspflege
  • Verbände und Organisationen
  • Schulen, Kindergärten
  • Selbsthilfegruppen
  • Fitness- und Wellnesseinrichtungen

Wie sehen konkrete Aufgaben in der Berufswelt aus?

  • Du unterrichtest Menschen in Weiterbildungen und Ausbildungen.
  • Du hilfst Menschen dabei, ganzheitlich auf ihre Gesundheit zu achten, das umfasst Ernährung, Bewegung, Entspannung, Stressbewältigung und Lebensführung.
  • Du berätst, begleitest und förderst deine Klienten.
  • Du erstellst individuelle Programme für deine Klienten, seien sie präventiv, rehabilitativ oder gesundheitsfördernd.
  • Du erstellst Gesundheitskampagnen oder Schulungskonzepte.
  • Du hältst Vorträge und Seminare in verschiedenen Einrichtungen.
  • Du kannst auch in die Forschung gehen oder Projektmanagementaufgaben übernehmen.

Gehalt

Wie viel kannst du nach dem Gesundheitspädagogik Studium verdienen? Weil sich diese Frage nicht pauschal beantworten lässt, haben wir dir einige beispielhafte Gehälter aufgelistet:

Beispiele für Gehälter von Gesundheitspädagogen
TätigkeitBrancheGeschlecht und AlterUnternehmensgrößeBruttogehalt/Monat
Berufsschullehrer | MedizinpädagogeGesundheitswesenm, 52 Jahre51 - 1005.101 €
Diplom MedizinpädagogeBildungsinstitutionw, 51 Jahre6 - 202.793 €
PflegepädagoginKrankenhäuserw, 52 Jahre5001 - 20.0004.080 €
BerufsschullehrerTouristik, Freizeitm, 42 Jahre21 - 504.638 €
Ergotherapeutin | MedizinpädgoginTouristik, Freizeitw, 28 Jahre6 - 202.992 €
Qualitätswesen Gesamt | GesundheitspädagogeGesundheitswesenm, 40 Jahre1001 - 50003.906 €

Quelle: Gehalt.de | Stand: März 2020

Anhand der Tabelle siehst du schon, wie unterschiedlich die Gehälter ausfallen können. Das ist tatsächlich ganz normal, es sei denn, ein Arbeitgeber zahlt nach Tarif. Ist dies nicht der Fall, dann richtet sich dein Einkommen nach deinen Berufserfahrungen, deinem Verhandlungsgeschick, nach der Größe des Unternehmens sowie dem Standort.

Wenn du weitere Informationen zum Gehalt lesen willst, schau dir unseren Artikel zum Gehalt in der Gesundheitsbranche an.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 4)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "gesundheit" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de