Gesundheitswissenschaften Studium

Den Gesundheitszustand ganzer Bevölkerungen erfassen? Die Risiken erkennen und an Problemlösungen arbeiten? Die Gesundheit der Menschheit könnte mit deiner Arbeit ein bisschen besser werden. Ist es das, was du willst? Dann könnte ein Gesundheitswissenschaften Studium das Richtige für deine Mission sein. Bei uns erfährst du alles zu den Inhalten, den Voraussetzungen, beruflichen Perspektiven und vieles mehr.

Ein Arzt hält ein Stethoskop und drückt es auf eine digitale Statistik.Die Gesundheitswissenschaft beschäftigt sich mit den geistigen, körperlichen, psychischen und sozialen Bedingungen von Gesundheit und Krankheit einer Bevölkerung. Ziel ist es, Krankheiten in der Bevölkerung zu vermeiden, einzudämmen und gleichzeitig die Gesundheit und Langlebigkeit zu fördern. Die Gesundheitswissenschaft geht Fragen nach, wie Krankheiten entstehen, welche Faktoren sie beeinflussen, was man dagegen tun kann und welche Auswirkungen die Krankheiten oder auch ein guter Gesundheitszustand auf Politik und Gesellschaft haben.

Ein Beispiel: Zunehmende Fettleibigkeit von Kindern und Jugendlichen. Mangelnde Bewegung und falsche Ernährung führen immer häufiger schon bei kleinen Kindern zu Übergewicht, was negative Auswirkungen auf deren Gesundheit hat. Die Gesundheitswissenschaft hat die Aufgabe, Lösungen für diese Problematik zu finden. Gleichzeitig untersucht sie, welche Folgen die Fettleibigkeit langfristig für die gesamte Volkswirtschaft haben kann und wie sich Strategien politisch umsetzen lassen.

Um diese große Aufgabe bewältigen zu können, müssen Gesundheitswissenschaftler über ein breites und interdisziplinäres Wissen verfügen. Und an genau dieser Stelle kommt das Gesundheitswissenschaften Studium ins Spiel.

Wusstest du, dass ...

... US-Forscher herausgefunden haben, dass häufiges Schimpfen Menschen schneller altern lässt? Positive Gedanken hingegen stärken nachweislich die Abwehrkräfte.

… Einsamkeit einer amerikanischen Studie zufolge ebenso schädlich für die Gesundheit ist wie Rauchen oder Fettsucht? Das schließen die Forscher aus einer Analyse von 148 Studien zum Sterberisiko, in denen die Daten von über 300.000 Menschen aus westlichen Ländern erfasst sind.

… unter den Deutschen Berliner am häufigsten krankgeschrieben sind?

Gesundheitswissenschaften Studium: Alle Infos

Studieninhalte

Ziel der Gesundheitswissenschaft ist die Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung durch Prävention und Gesundheitsförderung. Deshalb lernst du im Gesundheitswissenschaft Studium die Ursachen von Volkskrankheiten zu erforschen und entsprechende präventive Maßnahmen zu entwickeln, Pläne zur Gesundheitsförderung zu entwerfen und wissenschaftlich fundierte Entwürfe zur Weiterentwicklung des Gesundheitssystems unter der Perspektive von Qualitätssicherung, Effizienz und Wirtschaftlichkeit vorzulegen. Aus diesem Grund sind die Studieninhalte recht breit gefächert.

In den ersten Semestern begegnen dir folgende Inhalte:

  • Gesundheitswissenschaften
  • Humanwissenschaften
  • Epidemiologie
  • Gesundheitsförderung
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Soziologie
  • BWL im Gesundheitssektor
  • Projekt- und Qualitätsmanagement
  • Betriebliches Gesundheitsschutzmanagement
  • Gesundheitsmärkte
  • Gesundheitspolitik und -systeme

In den höheren Semestern kannst du dich auf deine Interessen spezialisieren.

Wahlfächer können sein:

  • Gesundheitlicher Verbraucherschutz
  • Bewegung, Entspannung, Gesundheit
  • Ernährungsverhalten
  • Forschungsmethoden
  • Epidemiologie
  • Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Voraussetzungen

Bachelor

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachhochschulreife.
  • Studieren ohne Abitur ist an vielen Hochschulen möglich 
  • teilweise haben Hochschulen ihr eigenes Auswahlverfahren
  • teilweise Vorpraktikum von sechs Wochen nötig
  • teilweise abgeschlossene Berufsausbildung im Gesundheits- und Sozialwesen erforderlich und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung
  • teilweise NC, zum Beispiel an der Charité-Universitätsmedizin Berlin WS 2016/17 2,6 (16 Wartesemester) oder Universität Bremen WS 2016/17 2,2 (8 Wartesemester)

Master

  • erster Studienabschluss (zum Beispiel Diplom oder Bachelor) in einem fachverwandten Gebiet
  • teilweise ist eine bestimmte Anzahl an Credits nötig (zum Beispiel 210 CP)
  • teilweise mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Gesundheitswesen
  • Gute Englischkenntnisse
  • teilweise erster Studienabschluss mit einer Note besser als 2,5
  • teilweise gibt es Zulassungsprüfung wie eine Klausur
  • Informiere dich auf jeden Fall frühzeitig auf den Seiten der Hochschulen!

Persönliche Voraussetzungen

Für das Gesundheitswissenschaften Studium solltest du folgende persönliche Voraussetzungen mitbringen:

  • Interesse an gesundheitswissenschaftlichen Themen, Gesundheitspolitik, Umwelt und Gesundheit
  • Interesse an Statistik
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kulturelles Interesse
  • Gute Englischkenntnisse 

Dauer und Verlauf

Bachelor

Wie genau das Bachelorstudium abläuft, hängt nicht zuletzt von der Studienform ab, die du wählst bzw. welche die Hochschule anbietet. Das Gesundheitswissenschaften Studium dauert in der Regel zwischen sechs und acht Semester und schließt mit dem Verfassen deiner Bachelorarbeit ab. In den ersten Semestern wirst du mit den Grundlagen der Gesundheitswissenschaft vertraut gemacht und erhältst Einblicke in Epidemiologie, BWL, Gesundheitssysteme, wissenschaftliches Arbeiten und so weiter. In den höheren Semestern hast du dann auch die Möglichkeit, Wahlmodule zu belegen und deine bevorzugten Schwerpunkte zu studieren.

Master

Das Masterstudium in Gesundheitswissenschaften kannst du als Vollzeitstudium absolvieren oder berufsbegleitend. Je nach Hochschule sind in der Regel drei bis vier Semester vorgesehen, doch im Falle des berufsbegleitenden Studiums kannst du es nach Bedarf auf maximal acht Semester verlängern. Während des Studiums beschäftigst du dich vertiefend mit der Gesundheitswissenschaft und deinen bevorzugten Wahlbereichen. Das Studium schließt du mit deiner Masterthesis ab und erhältst den Master of Science.

Übrigens: In vielen Fällen findest du den Masterstudiengang Gesundheitswissenschaften auch unter der Bezeichnung Public Health.

Studienmodelle

An den meisten Uni, FHs und Akademien wird Gesundheitswissenschaften als Vollzeitstudium angeboten. Allerdings bieten sowohl die Universitäten als auch Fachhochschulen mittlerweile Studiengänge an, die sich speziell an Berufstätige wenden. Um solchen eine hohe Flexibilität und die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Privatleben zu gewähren, kann das Studium entweder in Teilzeit absolviert werden oder eben mittels Blockveranstaltungen am Wochenende oder Abendkursen. Vereinzelte Hochschulen bieten auch ein duales Studium für Gesundheitswissenschaften an.

Karriere nach dem Studium

Ringfinger, Mittelfinger und Zeigefinger sind jeweils mit einem fröhlichen Gesicht bemalt und sehen aus, als ob sie sich umarmen.Das Gesundheitswissenschaften Studium bietet dir vielfältige Möglichkeiten, deinen beruflichen Weg zu gehen. Zudem zieht der demografische Wandel strukturelle Änderungen nach sich, so dass Fachkräfte im Gesundheitssektor überaus begehrt sind. In welchen Bereich du nach deinem Studium einsteigst, hängt auch von den Schwerpunkten ab, die du im Studium gesetzt hast.

Du kannst mit deinem Gesundheitswissenschaften Studium in allen Bereichen des Gesundheitssektors arbeiten. Typische Einsatzgebiete sind:

  • Kranken-, Pflege- und Unfallversicherungen
  • Vereine und Unternehmen
  • Gesundheitspolitik
  • Betriebliche und kommunale Gesundheitsförderung
  • Gesundheitsberichterstattung und Epidemiologie

Und was können die Aufgabengebiete sein?

  • Gesundheitsorientierte Information, Beratung und Aufklärung
  • Planung, Durchführung, Erhebung und Analyse von gesundheitsbezogenen Daten
  • Gesundheitsberichterstattung
  • Zielgruppenbezogene Gesundheitsarbeit

Wir wollen dir einen genaueren Einblick in die verschiedenen Berufsfelder der Gesundheitswissenschaft geben, deswegen stellen wir dir drei Berufsbeispiele vor.

Wer gerne gemeinsam mit anderen Menschen zusammenarbeitet und Freude daran hat, sein Wissen weiterzugeben, für den eignet sich eine Karriere als Gesundheitsberater beziehungsweise als Angestellter in der Gesundheitsförderung. Gesundheitsberater schulen ihre Kunden in allen möglichen Fragen der Gesundheitsförderung und Krankheitsvermeidung. Sie arbeiten zum Beispiel bei Krankenkassen, Gesundheitszentren oder -ämtern oder in verschiedenen Bildungseinrichtungen. Sie halten Vorträge zu gesundheitsrelevanten Themen, helfen bei der Veröffentlichung von themenspezifischen Publikationen oder erstellen zielgruppenorientierte Pläne für bestimmte Krankheitsbilder. Die Arbeit in der Gesundheitsberatung/-förderung hat einen pädagogischen Aspekt, so dass unter Umständen eine Weiterbildung in diesem Bereich nötig ist.

Die wissenschaftliche Forschungsarbeit ist eines der Hauptberufsfelder für studierte Gesundheitswissenschaftler. Hier leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Kontrolle und Bekämpfung von Krankheiten und gesundheitlichen Problemen in der Bevölkerung. Eine wichtige Aufgabe ist dabei das Erfassen und Analysieren von Daten, denn auf dieser Grundlage werden Simulationen und Prognosen erstellt, welche in der Folge als Entscheidungshilfe für Politik und Wirtschaft dienen. Gesundheitswissenschaftler, die in diesem Bereich tätig sind, arbeiten in oder leiten Forschungsprojekte, sammeln und verwerten Daten, publizieren Ergebnisse und halten Lehrveranstaltungen. Außerdem nehmen sie an wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen teil, stellen dort ihre Arbeit vor und tauschen sich mit Kollegen aus. Wichtige Themen der gesundheitlichen Forschung sind zum Beispiel die demographische Entwicklung, die Mortalität und Lebenserwartung der Bevölkerung, die Epidemiologie, die Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen und viele andere.

Eine der wichtigsten Aufgaben von Gesundheitswissenschaftlern ist der Verbraucherschutz. Auf der Grundlage einer wissenschaftlich basierten Risikobewertung dient dieser der Sicherheit der Bevölkerung und klärt sie über gesundheitliche Risiken und Problematiken auf. Dazu gehört auch der Schutz der Gesundheit am Arbeitsplatz. Gesundheitswissenschaftler tragen mit ihrem Wissen zum Beispiel dazu bei, Arbeitsplätze mit einem gesundheitlichen Gefahrenpotential so zu gestalten, dass die Angestellten keinerlei Risiken ausgesetzt sind. Auch im Bereich des umweltbezogenen Gesundheitsschutzes sind Gesundheitswissenschaftler gefragte Fachkräfte. In diesem Bereich sind sie dafür verantwortlich, die Bevölkerung vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Immissionen, Abfällen und Abwässer, Lärm etc. zu schützen. Aber auch der Schutz und die Bewahrung der Umwelt als zukünftiger menschlicher Lebensraum fallen in den Aufgabenbereich von Gesundheitswissenschaftlern und Public Health-Spezialisten.

Die Arbeit von Gesundheitswissenschaftlern klingt schon spannend, oder? Aber es wird noch spannender. Sie werden im Ausland zum Beispiel im Kampf gegen Tropen- und Infektionskrankheiten wie Malaria oder HIV benötigt, sie beschäftigen sich mit Fragen der globalen Ernährungssicherheit, des Bioterrorismus, helfen bei der Aufrechterhaltung der menschlichen Gesundheit nach Naturkatastrophen oder in Krisengebieten, arbeiten in der Entwicklungshilfe oder sind als Journalisten für internationale Fachzeitschriften und Magazine tätig.

Gehalt

Als zukünftiger Gesundheitswissenschaftler kannst du dich auf ein anständiges Gehalt freuen. Wobei man sagen muss, dass die Einkommensspannen bei Gesundheitswissenschaftlern so groß sind wie es Angebote an Jobmöglichkeiten gibt. Zudem hängt die Höhe deines Gehaltes auch von Faktoren wie der Größe des Unternehmens ab, von deiner Erfahrung, von dem Bundesland, in dem du arbeitest und so weiter. Auch wenn wir dir keine allgemeingültigen Gehälter nennen können, möchten wir dir zumindest eine kleine Übersicht geben. Das durchschnittliche Einkommen liegt zwischen 35.000 und 68.000 Euro brutto pro Jahr, kann je nach Branche aber auch deutlich höher sein. Zur besseren Anschaulichkeit stellen wir dir hier ein paar Gehaltsbeispiele von Gesundheitswissenschaftlern und Public Health-Spezialisten vor.

TätigkeitBrancheGeschlecht und AlterUnternehmensgrößeBruttogehalt/Monat
GesundheitswissenschaftlerBildungsinstitutionenw, 31 Jahre501 - 10003.872 €
Fachkraft QualitätsmanagementGesundheitswesenw, 29 Jahre6 - 202.482 €
PostdocGesundheitswesenw, 53 Jahre21 - 504.882 €
GesundheitswissenschaftlerPharmam, 23 Jahre1001 - 50005.100 €
GesundheitswissenschaftlerGesundheitswesenw, 40 Jahre51 - 1002.800 €

Quelle: Gehaltsvergleich.com | Gehalt.de

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "gesundheit":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de