Gesundheitsmanager werden

Du möchtest Gesundheitsmanager werden und mehr über das Berufsbild erfahren? Welche Aufgaben hat ein Gesundheitsmanager, welche Voraussetzungen muss du dafür mitbringen und wo kannst du dich ausbilden lassen? Dies und mehr erfährst du hier.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Folgenden auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet und das generische Maskulinum verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Ein Blick auf die Lage im Gesundheitswesen zeigt: Faktoren wie der demografische Wandel, steigende Qualitätsanforderungen und Fachkräftemangel sorgen für große Herausforderungen. Dadurch sehen sich viele Gesundheitseinrichtungen gezwungen, als Wirtschaftsbetriebe zu agieren, damit die gesundheitliche Versorgung ihrer Patienten und Mitarbeiter gesichert ist und auch die Arbeitsbedingungen des Gesundheitspersonals stimmen.

Das setzt betriebswirtschaftliches Fachwissen und ein Gespür für individuelle Bedürfnisse von Menschen voraus. Beides verknüpft findest du in der Ausbildung zum Gesundheitsmanager, durch die du einen geschulten Blick für betriebswirtschaftliche Aspekte des Gesundheitssektors bekommst. Großes Plus: Als angehender Gesundheitsmanager steht dir eine Karriere in einem zukunftssicheren Job bevor.

Info: Alternative Bezeichnungen für Gesundheitsmanager sind zum Beispiel Gesundheitsökonom und Health Care Manager.

Hochschultipp

Sponsored
SRH Fernhochschule – The Mobile University Logo

Im Fernstudium „Gesundheitsmanagement“ an der SRH lernst du, Management –Aufgaben in Gesundheitseinrichtungen zu übernehmen. Du erwirbst betriebswirtschaftliches Know-how und bekommst einen Einblick in rechtliche Aspekte der Gesundheitswirtschaft. Mehr Details im Infomaterial.

Gesundheitsmanager werden:
Alle Infos

Wie werde ich Gesundheitsmanager?

Was musst du tun, um Gesundheitsmanager zu werden? Der übliche Weg führt über ein Gesundheitsmanagement Studium, für das du dich an der Hochschule deiner Wahl bewerben kannst. Für die Zulassung zum Studium brauchst du in der Regel eine Hochschulzugangsberechtigung wie das (Fach-)Abitur oder die fachgebundene Hochschulreife.

Du hast kein Abi? Kein Problem – du kannst auch ohne Abitur Gesundheit studieren. Wenn du eine abgeschlossene Berufsausbildung im gesundheitlichen Bereich hast, kommt diese dir bei der Bewerbung auf einen Studienplatz zugute, denn zum Teil wird eine Ausbildung als Bedingung für eine Zulassung angegeben. Weitere Voraussetzungen, die bei der Bewerbung für ein Gesundheitsmanagement Studium auf dich zukommen können, sind:

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, informiere dich am besten auf der Website deiner Wunschhochschule oder gehe bei Bedarf zur Studienberatung. Auf diese Weise bleibt keine deiner Fragen rund um das Thema Gesundheitsmanager werden lange unbeantwortet.

Welche Eigenschaften brauchen angehende Gesundheitsmanager?

Bestimmte persönliche Eigenschaften und Kompetenzen sind im Gesundheitsbereich unerlässlich. Wenn du Gesundheitsmanager werden möchtest, solltest du Freude an der Arbeit im administrativen Bereich von Krankenhäusern, Pflegeheimen oder der öffentlichen Gesundheitsverwaltung haben. Interesse für Medizin und Betriebswirtschaft ist ebenfalls unerlässlich. Außerdem sollten dich verantwortungsvolle Aufgaben nicht abschrecken, da das Studium auch darauf ausgerichtet ist, Absolventen auf die Arbeit in Führungsfunktion bei Einrichtungen, Behörden und Unternehmen des Gesundheits-, Medizin- und Sozialbereiches vorzubereiten.

Persönliche Eigenschaften bzw. Fähigkeiten, die du idealerweise für den Beruf des Gesundheitsmanagers mitbringen solltest, sind zum Beispiel:

  • Interesse für Zahlen, Analysen und Mathematik
  • Fähigkeit zur Selbstorganisation
  • Kommunikationsstark und durchsetzungsfähig
  • Analytisches Denken
  • Verhandlungsgeschick

Du findest dich in den meisten der oben genannten Eigenschaften wieder? Dann bringst du gute Voraussetzungen mit, Gesundheitsmanagement Aufgaben zu übernehmen und erfolgreich als Gesundheitsmanager durchzustarten. Wenn du befürchtest, dass du noch nicht ausreichend über die genannten Fähigkeiten verfügst, können wir dich beruhigen: Die Studienverläufe sind in der Regel so strukturiert, dass in manchen Lehrveranstaltungen wichtige Management Skills vermittelt und geübt werden.

Passende Hochschulen

Der Bedarf an qualifizierten Gesundheitsmanagern ist im Laufe der Zeit immer größer geworden und steigt weiter an. Um die zukünftige Nachfrage zu decken, bieten viele Hochschulen ein Gesundheitsmanagement Studium an. Wenn du wissen möchtest, welche das sind, dann wirf einen Blick in die nachfolgend aufgeführte Hochschuldatenbank.

Hochschulen, die BWL anbieten

Wenn du Gesundheitsmanager werden möchtest, musst du nicht unbedingt ein reines Gesundheitsmanagement Studium absolvieren. Auch ein BWL Studium mit ggf. entsprechender Schwerpunktsetzung qualifiziert dich für den Beruf des Gesundheitsmanagers. Wie du aus der Berufsbezeichnung erkennen kannst, sind besonders Management-Skills gefragt, die du in einem betriebswirtschaftlichen Studium lernst. Auf unserem Partnerportal BWL-Studieren.com findest du passende Hochschulen für ein BWL Studium.

Welche Aufgaben hat ein Gesundheitsmanager?

Gesundheitsmanager prüft anhand einer Liste die Gesundheitsmanagement AufgabenDeine Aufgaben als Gesundheitsmanager hängen auch damit zusammen, in welchem Bereich du nach dem Studium arbeitest. So kannst du zum Beispiel in einem Betrieb bzw. einer Einrichtung aus dem Gesundheits- und Sozialbereich oder auch in einem Unternehmen aus der freien Wirtschaft im betrieblichen Gesundheitsmanagement eine Anstellung finden.

Grundsätzlich behalten Gesundheitsmanager in ihrem Berufsalltag nicht nur gesundheitliche, sondern auch betriebswirtschaftliche Aspekte im Auge. In einer Einrichtung aus dem Gesundheits- oder Sozialbereich bedeutet dies im konkreten Fall, dass du zum Beispiel folgende Tätigkeiten ausführst:

  • Sensibilisierung von Patienten für eine gesunde Lebensweise durch Infoveranstaltungen und -gespräche
  • Beratung und Beantwortung von Fragen rund um die Gesundheit
  • Aufklärungsarbeit zu Themen wie Giftstoffe in Lebensmitteln und Alltagsgegenständen oder Gesundheitsrisiken durch Stress, falsche Ernährung und Rauchen

Als Gesundheitsmanager im betrieblichen Gesundheitsmanagement bist du für gesundheitsgerechte Arbeitsbedingungen verantwortlich, sodass arbeitsbedingte Erkrankungen erst gar nicht entstehen. Darunter fallen zum Beispiel Zuständigkeiten wie:

  • Beraten und Coachen in Hinblick auf Gesundheitsförderung
  • Schaffung von Fördermaßnahmen für die Mitarbeitergesundheit und das -wohlbefinden (z.B. ein gesundheitsorientiertes Fortbildungsprogramm)
  • Reintegration von chronisch erkrankten Mitarbeitern
  • Verhinderung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten
  • Animierung der Mitarbeiter zu gesundheitsgerechtem Verhalten

Weitere Beispiele für Gesundheitsmanagement Aufgaben:

Nachfolgend findest du weitere Beispiele für Gesundheitsmanagement Aufgaben, die wir nach möglichen Einsatzgebieten sortiert haben.

  • Controlling: In diesem Bereich überprüfen und bewerten Gesundheitsmanager, ob und inwieweit die getroffenen Gesundheitsmaßnahmen wirksam waren.
  • Personalwesen: Hier fallen Aufgaben an wie die Weiterbildung und das Informieren von Mitarbeitern im Hinblick auf eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung und ein gesundes Bewegungsverhalten. Zudem erstellen Gesundheitsmanager Vorsorge- und Bewegungsprogramme (z.B. Wirbelsäulentraining), um zur Verbesserung des Gesundheitszustandes der Mitarbeiter beizutragen.
  • Vertrieb: Gesundheitsmanager, die im Vertrieb arbeiten, kalkulieren beispielsweise die Kosten von Gesundheitsmaßnahmen, wie Kurse und Veranstaltungen, und sind für deren Abrechnung zuständig.
  • Qualitätsmanagement: Als Gesundheitsmanager im Qualitätsmanagement bist du zum Beispiel für die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Standards für eine fachgerechte Pflege und Versorgung zuständig. Dazu werden Rahmenbedingungen, Abläufe und Dienstleistungen analysiert und bei Bedarf optimiert. Auch die Beratung der Bereichsleiter in Qualitätsfragen kann in deinen Aufgabenbereich fallen. Außerdem informierst du die Leitung bzw. den Träger über alle Aktivitäten des Qualitätsmanagements.
  • Forschung und Lehre: Gesundheitsmanager, die einen Masterabschluss und eventuell promoviert haben, führen Studien zum Thema Gesundheit durch und werten diese anschließend aus. Häufig verfassen sie dazu auch Forschungsberichte. Gesundheitsmanager, die in der Lehre tätig sind, geben zum Beispiel Vorlesungen und Seminare zu gesundheitlichen Themen.

Im Gesundheitswesen fallen nahezu täglich viele Entscheidungen an, zum Beispiel inwieweit ein Bedarf an gesundheitlichen Maßnahmen vorliegt. Dazu wird der aktuelle Gesundheitszustand ermittelt und auf dieser Basis entschieden, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, damit sich der Gesundheitszustand eines Menschen wieder verbessert. Bei der Analyse musst du besonderes Augenmerk auf Bereiche wie Ernährung, Bewegung, körperliche Belastungen und Stress legen.

Sobald du dir einen Überblick über die gesundheitliche Situation einer Person oder Gruppe verschafft hast, geht es an die Umsetzung, bei der Organisations- und Koordinationsgeschick gefragt sind. In deinem Berufsalltag wirst du für die Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung nicht nur viel planen und organisieren, sondern bist außerdem häufig die Schnittstelle zwischen einzelnen Abteilungen. Auf diese Weise sorgst du für einen reibungslosen Ablauf und die Qualitätssicherung gesundheitlicher Maßnahmen. Und neben all dem behältst du auch immer die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens oder einer Einrichtung im Blick.

Wie du siehst, besteht der Berufsalltag von einem Gesundheitsmanager aus vielen wichtigen Entscheidungsprozessen und unterschiedlichsten Aufgaben, die er mit seinem Know-how aktiv begleitet, steuert und überwacht.

Gesundheitsmanager werden und direkt durchstarten

Aktuelle Stellenangebote geben dir einen guten Einblick in das Berufsbild des Gesundheitsmanagers, denn dort findest du konkrete Beispiele für Gesundheitsmanagement Aufgaben, die in einem Unternehmen oder Betrieb auf dich zukommen können. Schau einmal hinein und erhalte Informationen aus erster Hand über mögliche Anforderungen, die Unternehmen an potenzielle Bewerber stellen, die Gesundheitsmanager werden möchten.

Wo arbeiten Gesundheitsmanager?

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums stehen dir vielfältige Berufsmöglichkeiten als Gesundheitsmanager offen, die du ganz nach deinen Neigungen und Interessen anstreben kannst. Das Gesundheitsmanagement Studium qualifiziert dich, leitende Positionen zum Beispiel bei folgenden Arbeitgebern zu übernehmen:

  • Krankenkassen und -versicherungen
  • Ärztekammern und kassenärztliche Vereinigungen
  • Pflegezentren und Seniorenresidenzen
  • Verwaltung von Krankenhäusern
  • Gesundheitsämtern
  • Pharma-Industrie

Viele Absolventen finden eine Beschäftigung in den oben genannten Berufsfeldern bzw. Bereichen, der Arbeitsmarkt bietet aber noch weit mehr Möglichkeiten, beruflich Fuß zu fassen.

Weitere passende Stellenangebote findest du hier:

  • Wellness- und Kureinrichtungen
  • Reiseveranstalter im Gesundheitstourismus
  • Qualitäts- und Umweltmanagement

Wie viel verdient ein Gesundheitsmanager?

Das Gehalt eines Gesundheitsmanagers lässt sich nicht pauschal anhand einer Zahl festlegen, denn es spielen verschiedene Faktoren eine Rolle wie Berufserfahrung, Unternehmensgröße und -standort. Grundsätzlich kann man sagen, dass dein Gehalt in der Regel mit deiner Position bzw. Verantwortung steigt. Wir haben uns für dich über mögliche Gehaltsaussichten von Gesundheitsmanagern schlau gemacht:

BerufBrancheGeschlecht, AlterUnternehmensgrößeBruttomonatsgehalt
GesundheitsmanagerinEnergie, Wasser, Umwelt,weiblich, 30groß6.371 €
GesundheitsmanagerinUnternehmensberatungweiblich, 29groß4.816 €
GesundheitsökonomForschungsinstitutemännlich, 27groß3.088 €
GesundheitsberaterinGesundheitswesenweiblich, 26mittel3.084 €
GesundheitsökonomGesundheitswesenmännlich, 35klein2.110 €

Quelle: Gehalt. de (Stand 09/2020)

Noch mehr Infos zum Gehalt findest du in unserem Artikel Gesundheitsmanager Gehalt.

Gesundheitsmanager: Ein krisensicherer Job?

Bei der Entscheidung für einen bestimmten Beruf spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. So zum Beispiel die Berufsaussichten, denn wer möchte schon die Erfahrung machen, seinen Arbeitsplatz durch einen Stellenabbau zu verlieren, weil die wirtschaftliche Situation dies erfordert. Daher ist die Frage, ob der Beruf des Gesundheitsmanagers krisensicher ist, eine sehr wichtige, die wir vorab klären wollen.

Wir haben gute Nachrichten für dich: Die Gesundheitsbranche gilt in Deutschland als Beschäftigungsmotor, denn aktuell arbeiten dort mehrere Millionen Menschen. Der Bedarf an Arbeitskräften in diesem Bereich zeigt, dass die Zahl der Beschäftigten in den nächsten Jahren tendenziell sogar noch steigen könnte.

Wie du siehst, musst du dir sehr wahrscheinlich auch in Krisenzeiten keine Gedanken über die Erhaltung deines Arbeitsplatzes machen. Gesundheitsmanager werden ist also eine gute Idee in einer Wachstumsbranche wie der Gesundheitswirtschaft.

Die Gesundheitswirtschaft genießt außerdem eine hohe ökonomische Bedeutung für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Der Grund dafür ist die enorme Bruttowertschöpfung, mit der die Gesundheitswirtschaft zur gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung in Deutschland beiträgt. Die Bruttowertschöpfung besteht aus dem Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die in einem Produktionsprozess erzeugt werden, abzüglich aller Vorleistungen. Damit sind alle Kosten gemeint, die während eines Produktionsprozesses anfallen. Den Großteil ihrer Wertschöpfung verdankt die Gesundheitswirtschaft im Übrigen den erbrachten Dienstleistungen am Patienten, aber auch die industrielle Gesundheitswirtschaft trägt mit der Entwicklung von zum Beispiel Medizinprodukten und Arzneimitteln maßgeblich dazu bei.

Wir können die Frage, ob der Beruf des Gesundheitsmanagers krisensicher ist, demnach mit einem relativ sicheren Ja beantworten.

Alternativen zum Gesundheitsmanagement Studium

Du erfüllst die Voraussetzungen für ein Gesundheitsmanagement Studium nicht oder bist Quereinsteiger im gesundheitlichen Bereich? Dann kannst du dich auch über eine Weiterbildung zum Gesundheitsmanager ausbilden lassen.

Die Zutrittshürden für eine Weiterbildung sind in der Regel ein wenig geringer, verglichen mit denen zu einem Studium: Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung plus drei Jahre Berufserfahrung erfüllst du häufig die Voraussetzungen, um an einem Lehrgang teilzunehmen. Teilweise genügt auch ein mittlerer Bildungsabschluss. Manche Anbieter verlangen zusätzlich ein Mindestalter von Teilnehmern. In wenigen Fällen können Weiterbildungsinteressierte eine Einzelfallentscheidung beantragen, wenn keine der genannten Voraussetzungen erfüllt werden.

In der Regel richten sich die Weiterbildungen an:

  • Mitarbeiter aus der Personalabteilung, dem Betriebsrat oder aus Fachabteilungen
  • Personalverantwortliche
  • Qualitätsbeauftragte
  • Firmenberater
  • Assistenten der Geschäftsleitung

Eine Weiterbildung kannst du zum Beispiel bei der IHK oder in einem Institut machen. In unserer Datenbank findest du Anbieter, die eine Weiterbildung zum und für Gesundheitsmanager anbieten.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de