Physician Assistance Studium

Du hast bereits eine Berufsausbildung in einem Beruf des Gesundheitswesens absolviert und möchtest dich nun weiterqualifizieren? Wie wäre es mit einem Physician Assistance Studium, das dich zu einem Bindeglied zwischen Pflegepersonal und Ärzten macht? Hier bekommst du alle Infos zu diesem noch recht jungen Studiengang.

In einer Nahaufnahme sieht man die Hand eines jungen Erwachsenen, der ein rotes Stethoskop hält.In Deutschland ist das Berufsbild des Physician Assistant (PA) noch ein recht junges, der erste Studiengang wurde 2005 eingeführt. Damit ist Deutschland ein Spätzünder, denn in den USA, Großbritannien, den Niederlanden und weiteren EU-Ländern haben sich das Studium und das Berufsbild längst etabliert.

Der Grund für die Notwendigkeit des neuen Berufes liegt im demografischen Wandel, veränderten Krankheitsstrukturen und Ärztemangel begründet. Der Physician Assistant fungiert als wichtiges Bindeglied zwischen Arzt und allen für die Patientenversorgung zuständigen Berufsgruppen. Nach dem Studium ist der Physician Assistant zwischen den Qualifizierungsstufen Arzt und Pflegepersonal einzuordnen. Seine Aufgabe besteht darin, den Arzt in seinen Tätigkeiten zu entlasten und delegierte ärztliche Tätigkeiten selbstständig auszuüben. Für diese Tätigkeiten sind Kenntnisse notwendig, über die bisher nur die Berufsgruppe der Ärzte verfügte. Aber: Ein Physician Assistant ist kein Arzt und darf den Arzt auch nicht ersetzen.

Für alle, die bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Gesundheit und Pflege haben, stellt das Physician Assistance Studium eine attraktive Weiterqualifizierung dar.

Wusstest du, dass ...

... der erste Physician Assistance Studiengang im November 2005 startete?

... die Gesundheitsausgaben zwischen 2000 und 2013 um fast 50% gewachsen sind?

... die Zunge das am schnellsten heilende Körperteil ist? Löcher von gepiercten Zungen wachsen oft schon wenige Stunden nachdem der Schmuck entfernt wurde zu.

Physician Assistance Studium:

Alle Infos

Studieninhalte

Im Physician Assistance Studium erwirbst du umfassende medizinische Fachkompetenzen. Die Studienschwerpunkte orientieren sich an denen eines Medizinstudiums. Um das neue Berufsbild zu etablieren, wurde im Rahmen der Deutschen Hochschulkonferenz Physician Assistance ein einheitliches Basiscurriculum mit Mindestinhalten des Studiums ausgearbeitet. An diesem orientieren sich die Hochschulen. Die Deutsche Gesellschaft für Physician Assistants e. V. beschreibt das Berufsbild folgendermaßen:

„Physician Assistants sind hochqualifizierte Mitarbeiter im Gesundheitswesen, welche formale Voraussetzungen erfüllen, um deligierbare Tätigkeiten selbstständig auf Anordnung auszuüben, die zuvor dem Arzt vorbehalten war.“

Um diesem Bild gerecht zu werden, umfassen die Studieninhalte unter anderem diese Bereiche:

  • Anatomie, Innere Medizin, Allgemeine Chirurgie, Notfallmedizin
  • Diagnostik, Prävention und Rehabilitation
  • Dokumentation und Qualitätsmanagement
  • Grundlagen der BWL, Medizinrecht, Deutsches Gesundheitswesen, Wissenschaftliches Arbeiten, Projektmanagement, Gesundheits- und Vergütungssysteme
  • Medizinische Praxis von Patientenaufnahmen bis zum OP-Einsatz

Da deine medizinische Ausbildung mit Inhalten des Prozess- und Qualitätsmanagements erweitert wird, machen dich diese allumfassenden Studieninhalte zu einer wertvollen Arbeitskraft, die sowohl stationär als auch in der ambulanten Versorgung eingesetzt werden kann. Wie deine Aufgaben im Einzelnen aussehen, erfährst du im Abschnitt "Karriere".

Voraussetzungen

Bachelor

Ein Physician Assistant sieht sich mit seinem Chefarzt Unterlagen an.In den meisten Fällen entspricht der Studiengang den Vorgaben des Konzepts von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung. Um das Studium Physician Assistance beginnen zu können, musst du demnach eine abgeschlossene dreijährige Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf absolviert haben.

Je nach Hochschule solltest du zusätzlich mindestens zwei Jahre Berufserfahrung haben. Hinzu kommt der Nachweis der Hochschulreife. Im Falles eines dualen Studiums solltest du außerdem einen Vertrag mit einer der Partnerunternehmen der Hochschule haben. Wenn du all diese Voraussetzungen erfüllst, wirst du möglicherweise zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen, in dem zum Beispiel deine Motivation sowie deine fachlichen und sozialen Kompetenzen geprüft werden.

Und wie ist das beim Master?

Für das Physician Assistance Studium wird derzeit kein Master angeboten.

Persönliche Voraussetzungen

  • Medizinisch-naturwissenschaftliches Verständnis
  • Keine Angst vor Bürokratie und Formularen
  • Sozialkompetenz wie Empathie
  • Ausdrucksvermögen
  • Belastbarkeit

Dauer und Verlauf

Ein Physician Assistance und eine Arzthelferin machen einen Termin aus.Je nachdem an welcher Uni, FH oder Akademie du studierst, dauert das Bachelor Studium zwischen sechs und acht Semester. Entscheidest du dich für ein duales Studium, wirst du abwechselnd im Partnerunternehmen deiner Hochschule arbeiten und an der Hochschule studieren. In einem berufsbegleitenden Studium hast du je nach Modell die Möglichkeit, an Blockseminaren zum Beispiel am Wochenende teilzunehmen oder von vornherein via Webinaren mitzumachen. Ein Vollzeitstudium ist das typische Studium, wie man es sich vorstellt: du bist hauptberuflich Student, in dessen Studium auch Praktika etwa an Kliniken eingeplant sind.

Im letzten Semester schreibst du deine Bachelorarbeit und schließt mit dem Bachelor of Science ab.

Aufgrund der verschiedenen Studienformen und der Individualität aller Hochschulen empfehlen wir dir, dich auf den Internetseiten deiner Wunschhochschulen zu informieren. Dort erhältst du die detaillierten Infos zur Dauer und zum Verlauf des Studiums. So kannst du dir am besten dein eigenes Bild machen. An welchen Hochschulen du das Physician Assistance Studium absolvieren kannst, erfährst du in unserer Hochschuldatenbank.

Studienmodelle

Das Physician Assistance Studium gibt es bisher nur selten an deutschen Hochschulen. Da sehr großer Wert auf die praktische Ausrichtung gelegt wird, wird das Studium hauptsächlich berufsbegleitend, dual und in wenigen Fällen auch als Vollzeitstudium angeboten. Was es genau mit den einzelnen Studienformen auf sich hat und welche Vor- und Nachteile sie haben, kann du in unseren gesonderten Artikeln dazu nachlesen.

Karriere nach dem Studium

Deine Aufgabe als Physician Assistance ist, Ärzte in ihrer Arbeit zu unterstützen und zu entlasten. Das heißt, auf Anordnung übernimmst du organisatorische Tätigkeiten, administrative und Dokumentationsaufgaben sowie medizinische Leistungen. Du kannst sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Versorgung arbeiten. Im Detail bedeutet das:

  • Anamnese
  • Diagnostik und Erstellung eines Behandlungsplanes
  • Patientenberatung
  • Durchführung medizinischer Tätigkeiten
  • Kleinere Eingriffe wie Wundversorgung
  • OP-Assistenz
  • Organisation von Patientenverlegung und -überweisung
  • Erstellung von Protokollen
  • Bearbeitung von Anfragen des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse
  • Überwachung von Dialysen
  • Blutabnahmen

Deine Arbeitgeber können sein:

  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Medizinische Versorgungszentren
  • Ärztehäuser
  • Allgemeinmedizinische und fachärztlich ambulante Einrichtungen

Eine Studentin macht mit dem Arzt Visite bei einer Patientin im Krankenhaus.Aus haftungsrechtlichen Überwachungs- und Sorgfaltspflichten bist du bei deinen Aufgaben immer dem ärztlichen Dienst unterstellt. Dir kann ein bestimmter Spielraum ermöglicht werden, solange es sich bei den Tätigkeiten nicht um Heilbehandlungen oder typische ärztliche Aufgaben handelt. Denn wie bereits weiter oben erwähnt: Du bist kein Arzt!

Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind gut. Zu einem weil dieses neue Berufsbild noch etabliert werden muss und die vorhandenen Stellen keinen sturmartigen Andrang erleben. Zum anderen besteht ein regionaler Ärztemangel, auf Grund dessen es auch unbesetzte Assistenzarztstellen gibt. Die finanziellen Mittel stehen somit für dich zur Verfügung.

Gehalt

Wenn du bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen hast, dann weißt du, dass sich verbindliche Aussagen über Gehälter nur schwer treffen lassen. Wie hoch dein Gehalt ist, wird von verschiedenen Faktoren bestimmt. Vielleicht wirst du nach Tarif bezahlt, vielleicht musst du Gehaltsverhandlungen führen. Deine Qualifikationen fließen genauso in die Höhe des Lohns mit ein wie der Standort oder die Größe des Unternehmens, in dem du arbeiten wirst. Wir wollen dir trotzdem zur Orientierung einige Zahlen nennen. So bekommst du einen guten Eindruck von dem, was du fordern und verdienen kannst.

TätigkeitBrancheGeschlecht und AlterUnternehmensgrößeBruttogehalt/Monat
Physician AssistantGesundheitswesenw, 47 Jahre101 - 5003.702 €
Medizinische AssistenzGesundheitswesenw, 34 Jahre1001 - 50003.660 €
ArzthelferGesundheitswesenw, 30 Jahre501 - 10003.433 €
Medizinische AssistenzKrankenhäuserm, 40 Jahre51 - 1003.187 €

Quelle: Gehalt.de

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "gesundheit":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de