Fernstudium Gesundheit

Du willst in deinem Beruf im Gesundheitswesen bleiben und trotzdem studieren? Du kümmerst dich in erster Linie um deine Familie, aber ein Studium in Gesundheit würde dich reizen? Stellt sich nur noch die Frage, wie du das alles bewältigen sollst. Die Antwort lautet: Fernstudium. Wir stellen dir dieses Studienmodell hier genauer vor.

Eine Studentin sitzt zu Hause am Schreibtisch zwischen sehr vielen Unterlagen, um zu lernen.Das deutsche Gesundheitswesen ist ein wahrer Jobmotor und so ist es nicht verwunderlich, dass die Branche stetig wächst. Vielleicht bist auch du jemand, der längst in diesem Bereich arbeitet und sich gerne mit einem Studium im Gesundheitswesen weiterbilden möchte? Oder möchtest du dich neben dem Studium vermehrt um deine Familie kümmern? Dann stellen wir dir die Variante des Fernstudiums vor. Sie ist sehr gut für dich geeignet, wenn du neben dem Studium Privatleben und Beruf flexibel unter einen Hut bekommen möchtest. Zugegeben, das klingt erstmal sehr viel. Doch die Bildungseinrichtungen helfen dir, flexibel zu bleiben und in deinem eigenen Tempo zu studieren.

Zur Zielgruppe gehörst du dann, wenn du jemand bist, der entweder bereits im Arbeitsleben steht und deine Qualifikation durch ein Studium im Gesundheitswesen verbessern willst, oder wenn du aus anderen Gründen gerne ein zeitlich flexibles Fernstudium beginnen möchtest.

Anbieter für ein Fernstudium im Bereich Gesundheit

Hast du dich schon für ein Fernstudium im Bereich Gesundheit entschieden? Wenn nicht, lass dich mit Hilfe unserer Hochschuldatenbank inspirieren. Und wenn du schon weißt, was du studieren möchtest, dann findest du hier den richtigen Anbieter für dich!

Fernstudium im Bereich Gesundheit: Alle Infos

Fernstudiengänge Gesundheit: Die Qual der Wahl

Alles sehr sortiert: Von oben sieht man auf einem blauen Hintergrund ein Smartphone, eine Tastatur und eine Kreidetafel mit der Aufschrift Wir wollen ehrlich zu dir sein: Das Angebot der Studiengänge im Gesundheitswesen ist groß und vielfältig. Nicht zuletzt da bedingt durch den demografischen Wandel viele Veränderungen bevorstehen, die von qualifiziertem Personal ausgeführt werden müssen. Das betrifft den Bereich der Pflege und Therapie, das Gesundheitsmanagement und der Gesundheitswissenschaften, es betrifft den Bereich Prävention und Rehabilitation, aber auch den technischen Bereich wie die Medizintechnik oder die Medizinische Informatik. Die Bandbreite ist riesig und neben den Abschlüssen Bachelor und Master werden darüber hinaus auch in den meisten Studiengängen verschiedene Studienmodelle angeboten. Darunter eben auch das Fernstudium.

In welchen Studiengängen kann ich ein Fernstudium absolvieren?

Also im Prinzip kannst du in fast allen Studiengängen ein Fernstudium absolvieren, besonders in den Fächern, die weniger am Menschen arbeiten als an Strukturen, Organisation und Ressourcenverteilung. Aufgrund der Vielfalt können wir dir hier leider nur die Rahmenbedingungen eines Fernstudiums vorstellen und nicht so sehr auf die Inhalte eingehen. Möchtest du mehr zu einem bestimmten Studiengang im Bereich Gesundheit wissen, schau doch mal in unseren Studiengangbeschreibungen vorbei, dort wirst du sicher fündig.

Wie funktioniert ein Fernstudium?

Eine junge Frau lernt für ihr Fernstudium auf ihrem Bett im Schneidersitz.Besonders in den Gesundheitsstudiengängen ist es nicht unüblich, dass es sich an bereits Berufstätige im Gesundheitswesen richtet. Häufig sind deshalb die Studienformen Fernstudium oder berufsbegleitendes Präsenzstudium zu finden, damit alle, die weiter arbeiten wollen, dieses auch neben dem Studium tun können. Und wie läuft so ein Fernstudium nun ab?

Grundsätzlich soll dich das Fernstudium bestmöglich auf die neuen beruflichen Wege vorbereiten. Die Hochschulen haben dazu unterschiedliche Angebote.

  1. Fernstudienbriefe: Bei diesem Angebot schickt dir die Hochschule das Unterrichtsmaterial zu, das du zu Hause in Eigenregie durch- und bearbeitest. Hast du ein Modul abgeschlossen, schickst du deine Ergebnisse zurück an die Hochschule oder deinen begleitenden Professor. Keine Sorge: In einem Fernstudium lernst du zwar in Eigenregie, aber du hast jederzeit die Möglichkeit, deine Fragen via E-Mail oder Telefon loszuwerden. Wenn es dir hilft, kannst du dich auch an einem Lehrplan langhangeln, der dir Orientierung gibt. Doch das musst du nicht. Ein Fernstudium bedeutet, dass du flexibel nach deinen Bedürfnissen studieren kannst.
  2. Neben den Fernstudienbriefen wird auch verstärkt das Internet genutzt. So gibt es Online-Seminare, Webinare oder auch einen sogenannten Online-Campus. Dort hast du die Möglichkeit, dich mit den anderen Fernstudierenden und den Professoren auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Du kannst mit anderen chatten, dich in Foren austauschen oder den Online-Campus dazu nutzen, um dein Studium zu organisieren oder E-Learning-Kurse zu absolvieren. Und dafür musst du nicht mal das Haus verlassen.

In seltenen Fällen gibt es Präsenzveranstaltungen. Meistens musst du jedoch nur zu den Klausurterminen an der Hochschule oder einer Zweigstelle erscheinen. Teilweise bieten die Hochschulen aber sogar Online-Klausuren an. Ob das der Fall ist, ob es Präsenztage gibt und wenn ja wie oft und wie viele, erfährst du auf den Seiten der jeweiligen Bildungsanbieter.

Ein wichtiger Hinweis: Seriöse Anbieter bieten dir die Möglichkeit, dich in einem kostenlosen Schnupperstudium auszuprobieren. Das heißt, dir werden zur Probe beispielsweise die ersten beiden Lehrbriefe zugeschickt und du kannst testen, ob das Lernen in Eigenregie für dich geeignet ist oder nicht. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen!

Übrigens: In jedem Fernstudium ist eine bestimmte Dauer vorgeschrieben. Doch keine Sorge: Denn zum einen, ist das Pensum so angelegt, dass du immer noch ein Privat- und/oder Berufsleben hast und zum anderen kannst du an den meisten Unis, FHs und Akademien das Studium anstandslos verlängern, wenn du zeitlich Schwierigkeiten bekommst.

Voraussetzungen

Ein Student lernt für sein Fernstudium am Schreibtisch vor einer Bücherwand.Abgesehen von der Hochschulzugangsberechtigung wie Abitur oder Fachhochschulreife gibt es unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen, die die Hochschulen individuell festlegen. Zudem richten sich diese auch nach dem jeweiligen Studiengang.

An manchen Hochschulen gibt es gar keine Voraussetzungen und du kannst sogar ohne Abitur studieren. An anderen Hochschulen gibt es eine ganze Reihe an Voraussetzungen, die du erfüllen solltest, besonders wenn es um Studiengänge im Bereich Pflege und Therapie geht. Hier wird oft eine abgeschlossene Berufsausbildung mit mehrjähriger beruflicher Praxis gewünscht. Bei Medizinischer Informatik solltest zumindest schonmal mit dem Programmieren in Berührung gekommen sein und ein Mindestmaß an technischem Verständnis mitbringen.

Informiere dich in unseren Studiengangsbeschreibungen über die Zulassungsvoraussetzungen oder gehe direkt auf die Seiten der Fernstudienanbieter (alle Fernstudiengänge findest du auch in unserer Hochschuldatenbank). Dort findest du alle Infos, die du brauchst: Inhalte, Voraussetzungen, Studiengebühren, Dauer und so weiter.

Persönliche Voraussetzungen

Es gibt ein paar persönliche Voraussetzungen, die du für ein Fernstudium mitbringen solltest. Denn bisher liest es sich wahrscheinlich so einfach: ein flexibles Studium (oftmals) ohne Präsenztage mit Lernzeiten ganz nach deinem Bedürfnis. Doch so einfach ist es nicht, denn schließlich willst du ja auch mal fertig werden. Deshalb solltest du folgende persönliche Voraussetzungen für ein Fernstudium erfüllen:

  • Fähigkeit zur Eigenmotivation
  • Durchhaltevermögen
  • Disziplin
  • Organisationstalent (um Studium, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bekommen)

Dauer

Damit du ein Gefühl dafür bekommst, wie lange so ein Fernstudium dauern kann oder von der Hochschule vorgesehen ist, haben wir einige Beispiele für dich herausgesucht: Zwar nennen wir keine einzelnen Hochschulen, aber die genannten Studiengänge sind exemplarisch von jeweils einer Hochschule rausgegriffen. Und du siehst allein schon an diesen wenigen Beispielen, dass jede Hochschule die Dauer des Studiums anders handhabt.

  • Bachelor Pflegemanagement: Regelstudienzeit 6 oder 8 Semester
  • Master Medizinische Physik: 6 Semester
  • Bachelor Management im Gesundheitswesen: keine Vorgabe
  • Master Management im Gesundheitswesen: 4 Semester
  • Bachelor Gesundheitsmanagement: wahlweise 6, 8 oder 12 Semester
  • Bachelor Gesundheit und Psychologie: 6 Semester
  • Master Medizinische Informatik: 5 Semester
  • Bachelor Medizinalfachberufe: 5 Semester mit bis zu 4 Semestern kostenlose Verlängerung

Kosten

Genauso sieht es bei den Kosten aus. Es gibt keine einheitlichen Vorgaben. Manche Hochschulen haben einen Festpreis pro Monat, andere legen regelrecht Stufensysteme fest oder richten die Preise danach, ob es sich um eine Bachelor oder Master Fernstudium handelt. Zum Beispiel kostet an einer Hochschule der Bachelor "Management im Gesundheitswesen" pro Monat 165 Euro, der Master 245 Euro. Bei einem Stufensystem richtet sich die Höhe der Gebühren nach der vorab bestimmten Dauer des Studiums. Entscheidet man sich, das Studium 36 Monate laufen zu lassen, zahlt man 312 Euro im Monat, soll das Fernstudium 72 Monate dauern, dann zahlt man 170 Euro pro Monat.

Studiengebühren im Bereich vom 180 Euro im Monat sind genauso realistisch wie eine Summe von rund 380 Euro. 

Wie hoch die Studiengebühren an deiner Wunschhochschule sind, solltest du auf jeden Fall rechtzeitig klären. Nicht jeder hat das Geld mal eben so parat. Wenn du dich früh genug informierst, hast du zum Beispiel noch genug Zeit, dich um die Finanzierung zu kümmern.

Eine Studentin sitzt vor einem weißen Sparschwein

Finanzierung

Du hast dich schon längst dazu entschieden, ein Fernstudium zu beginnen und bist dir noch über die Finanzierung unsicher? Dann hol dir in unserem Artikel "Kosten und Studienfinanzierung" Rat.

Wie anerkannt ist ein Fernstudium?

Der Abschluss einer Fernhochschule ist dem einer Präsenzhochschule gleichwertig – zumindest dann, wenn es sich einen akkreditierten Studiengang einer staatlich anerkannten Hochschule handelt. Der Begriff des Fernstudiums ist nicht geschützt und darf dementsprechend auch für nicht-akademische Fernlehrgänge verwendet werden, die man nicht mit einem Bachelor oder Master, sondern mit einem institutsspezifischen Zertifikat abschließt. Die Wertigkeit und der Bekanntheitsgrad eines solchen Abschlusses lassen sich allerdings nicht mit dem eines klassischen akademischen Titels vergleichen.

Ob ein Studiengang akkreditiert ist, kannst du ziemlich schnell auf den Seiten der Hochschulen sehen. Schließlich ist dies ein wichtiges Qualitätsmerkmal, auf das viel Wert gelegt wird.

Pro und Contra Fernstudium im Gesundheitswesen

Und jetzt nochmal auf einen Blick:

Pro

  • Sehr flexibles, unabhängiges Selbststudium
  • Neben dem Beruf hast du Zeit für Privat- und Berufsleben
  • Das Fernstudium genießt einen guten Ruf und zudem zeugt es bei erfolgreichem Bestehen von deiner Disziplin
  • Die zusätzliche akademische Qualifikation eröffnet dir neue Karrierewege

Contra

  • Trotz Zeit für Berufs- und Privatleben Doppelbelastung
  • Das Studium hat keine festen Strukturen
  • Es gibt Studiengebühren (die gibt es allerdings auch bei anderen Studienformen)

Fazit

Eine Frau mit einem Tablet in der Hand informiert sich über Studienformen.Kannst du dich damit arrangieren? Traust du dir zu, in Eigenregie ein Fernstudium zu absolvieren? Das Fernstudium ist dann etwas für dich, wenn es dir leichtfällt, zuhause zu lernen und dich aufzuraffen, auch wenn es nicht verpflichtend durch beispielsweise Präsenzkurse ist. Manchmal kann es sehr schwer sein, das Lernpensum durchzuziehen, wenn es keiner kontrolliert. Wenn du aber sagst, das alles ist für dich kein Problem, dann gratuliere: Dann ist ein Fernstudium das Richtige für dich.

Und wenn du feststellst, dass du Schwierigkeiten mit dem Aufraffen und der Eigenmotivation hast? Vielleicht hast du auch während eine Probefernstudiums festgestellt, dass diese Form einfach nichts für dich ist? Dann wollen wir dir Mut machen, denn für alle Berufstätigen gibt es alternativ zum Fernstudium das berufsbegleitende Präsenzstudium. Diese Form ist ebenfalls so angelegt, dass du neben der Arbeit studieren kannst. Mit dem Unterschied, dass du in Abend- oder Wochenendkursen zum Präsenzunterricht erscheinen musst. Wäre das was? Dann lies hier alles zum Thema berufsbegleitendes Präsenzstudium.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 6)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de