Soziale Arbeit Studium

Du möchtest Menschen durch schwere Zeiten begleiten? Du hast eine „soziale Ader“? Dann könntest du Soziale Arbeit studieren! Im Studium lernst du, Menschen so zu unterstützen, dass sie in der Lage sind, ihre Probleme selbst zu lösen und ihr Leben (wieder) in geordneten Bahnen verläuft. Klingt gut? Dann lies hier weiter und erfahre alles zum Studium!

Verzweifelter Mann hockt an einer Wand im GhettoDas Studium ist dann was für dich, wenn du neben Kommunikationsstärke viel Empathie mitbringst und eine stabile Psyche hast. Denn die Beratung gehört zu den Hauptaufgaben nach dem Studium – und da reicht das (theoretische) Wissen aus dem Studium allein nicht aus. Wir müssen zugeben, dass Soziale Arbeit kein Gesundheitsstudiengang im klassischen Sinne ist. Doch unter dem Aspekt der ganzheitlichen Gesundheit von Körper, Geist und Seele haben wir uns dazu entschieden, dieses Studium in unsere Liste mit aufzunehmen.

Bei der sozialen Arbeit geht es zum Beispiel darum, benachteiligte Menschen im Alltag zu unterstützen und sie zu befähigen, ein weitestgehend normales Leben zu führen. Es geht um Drogenprobleme, Kinder in Waisenheimen, Flüchtlinge, soziale Brennpunkte. Dazu gehört auch, dass die Soziale Arbeit für einen Abbau gesellschaftlicher Benachteiligungen und dementsprechend für mehr soziale Gerechtigkeit kämpft. Kurzum: Die Soziale Arbeit will Probleme lösen.

Wusstest du, dass ...

... Soziale Arbeit in Deutschland erst seit 2001 offiziell als Fachwissenschaft anerkannt ist? Andere Länder waren da deutlich schneller.

... die Sozialpädagogik eine Unterkategorie der Sozialen Arbeit ist? Trotzdem werden die Begriffe heute oft synonym verwendet.

... Sozialarbeiter in der DDR „Fürsorger“ genannt wurden?

Soziale Arbeit Studium: Alle Infos

Inhalte

Plattenbau aus der FroschperspektiveIn der Sozialen Arbeit geht es um den direkten Kontakt mit Menschen. Eine schwere und anspruchsvolle Aufgabe, bei der ein einfaches „mal eben reden“ nicht ausreicht, um beispielsweise einen drogenabhängigen Teenager in seiner Lebenslage zu begleiten. Umso wichtiger ist ein fundiertes Studium: Den Studierenden werden im Studiengang Soziale Arbeit die Kenntnisse vermittelt, die sie sowohl zum wissenschaftlichen als auch verantwortungsvollen, professionellen Arbeiten in diesem sensiblen Bereich befähigen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte im Studium der Sozialen Arbeit können unterschiedlich ausfallen. Einige Hochschulen legen den Studiengang breit gefächert an, ohne gesonderte Spezialisierungsmöglichkeiten. Andere bieten die Chance, schon während des Studiums Schwerpunkte für die spätere Berufswahl zu legen. Wieder andere Hochschulen haben Studiengänge aus dem Bereich der Sozialen Arbeit im Programm, die sich von Beginn an speziell nur mit Sozialpädagogik oder Sozialarbeit befassen.

Die Inhalte im Studiengang Soziale Arbeit sind sehr vielschichtig und durchaus als anspruchsvoll zu bezeichnen. Dazu gehören unter anderem:

  • Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit
  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Medizin
  • Wirtschaft & Management
  • Rechtswissenschaft
  • Politik

Sozialarbeiterin hört mit viel Mitgefühl einer Patientin zuEinige dieser Fächer erwartest du möglicherweise nicht in diesem Studiengang und wofür brauchst du zum Beispiel ökonomische oder juristische Fächer? Die Idee dahinter ist einfach: Wer später Führungsaufgaben übernehmen möchte, der sollte sich zum Beispiel im Personalwesen auskennen und Managementkompetenzen besitzen. Um auf der anderen Seite ihre „Schützlinge“ vertreten zu können, müssen Absolventen des Studiengangs Soziale Arbeit natürlich deren Rechte kennen. Dafür werden die juristischen Basics vermittelt.

Sehr wichtig sind auch Soft Skills wie Rhetorik oder Moderation. Denn Kommunikationsstärke ist gerade in einem so menschenbezogenen Studienfach wie Soziale Arbeit gefragt.

Es wird häufig die Frage gestellt, ob der Studiengang Soziale Arbeit das Sozialpädagogik Studium ersetzt. Im Artikel “Was ist der Unterschied zwischen Sozialpädagogik und Soziale Arbeit?” gehen wir ausführlich auf diese Frage ein.

Voraussetzungen

Bachelor Voraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachhochschulreife
  • Einige Hochschulen verlangen, dass du vor dem Studium Praktikums absolvierst. Wie lange es dauern soll, kann jede Hochschule selbst entscheiden. Wichtig sind einfach die praktischen Vorerfahrungen – so weißt du, was dich im Beruf erwarten kann
  • Teilweise musst du einen Zugangstest bestehen – vor allem an privaten Hochschulen ist ein Zulassungstest eine häufig gewählte Methode bei der Bewerberauswahl
  • Auch ein NC kann durchaus vorkommen, da die Nachfrage nach dem Studiengang mittlerweile recht hoch ist. Im Anschluss haben wir eine Tabelle mit den letzten NC beispielhaft aufgeführt
  • beginne frühzeitig, dich zu informieren und achte auf die Termine und Fristen!

Persönliche Voraussetzungen

Mach dir bewusst, dass die Arbeit als Sozialarbeiter kein Spaziergang ist. Du arbeitest mit Menschen, die mitunter große Probleme haben, drogenabhängig sind, Alkoholprobleme haben, aus schwierigen familiären Verhältnissen kommen oder psychische Probleme haben. Das Studium bildet dich zwar für die Arbeit mit Menschen aus, aber bestimmte persönliche Voraussetzungen musst du mitbringen:

  • Hohe Sozialkompetenz und soziale Intelligenz
  • Empathie und Sensibilität
  • Kommunikationsstärke und Kontaktfreudigkeit
  • Kritikfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Dickes Fell
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sicheres Auftreten
  • Toleranz 

Beispielhafte NC und Wartesemester für Soziale Arbeit Studium

HochschuleStudiengangNoteWartesemesterStand
Technische Hochschule KölnBachelor Soziale Arbeit2,0 - Es konnten nicht alle Bewerber zugelassen werden14 - Es konnten nicht alle Bewerber zugelassen werdenWS 2016/17
Universität KasselBachelor Soziale Arbeit2,09WS 2016/17
Universität SiegenBachelor Soziale Arbeit2,7 (Wartesemester: 4)6 (Note: 3,2)WS 2016/17
Fachhochschule DortmundBachelor Soziale Arbeit2,113 (Note: 3,5)WS 2016/17
Fachhochschule BielefeldBachelor Soziale Arbeit2,4 (Wartesemester: 2)10 (Note: 3,4)WS 2017/18

Dauer und Verlauf

Depressives Mädchen sitzt auf einer SteintreppeDas Studium Soziale Arbeit ist (im Bachelor und Master) meist wie folgt aufgebaut: In den ersten Semestern lernen die Studierenden die Grundkenntnisse, anschließend folgt für die weiteren Semester die individuelle Schwerpunktlegung. Zusätzlich wird das Studium an den meisten Hochschulen durch Praxiseinheiten ergänzt, in denen die Studierenden ein oder mehrere Praktika absolvieren. Je nach Hochschule geschieht das als Praxissemester oder als kürzere Praxiseinheiten auf mehrere Semester verteilt.

Zum Abschluss des Studiums Soziale Arbeit schreibst du deine Bachelor- bzw. Master-Thesis. An einigen Hochschulen muss diese in der mündlichen Verteidigung, eine Art mündliche Prüfung, noch den Prüfern vorgestellt werden und Fragen zur Arbeit und dem behandelten Thema beantwortet werden.

Der Bachelor (Regelstudienzeit sechs Semester) ist berufsbefähigend, das heißt, dass mit diesem Abschluss der Start ins Berufsleben möglich ist. Wer auf der Karriereleiter höher hinaus will, dem wird das Absolvieren eines Masterstudiums (zusätzliche ein bis zwei Jahre Regelstudienzeit) empfohlen.

Studienformen

Immer häufiger werden Studiengänge aus dem sozialen Bereich auch als duales Studium oder berufsbegleitend bzw. als Fernstudium angeboten. Wer also neben dem Beruf Soziale Arbeit studieren möchte oder parallel zum Studium einen Ausbildungsabschluss anstrebt, hat hier inzwischen verschiedene Möglichkeiten.

Karriere nach dem Studium

Drogendealer verkauft seine WareMenschen zu helfen, die mit ihrer aktuellen Lebenssituation überfordert sind oder deren Lebensweg durch verschiedene Einflüsse ins Wanken geraten sind, zählt zu den Hauptaufgaben von Sozialarbeitern und Sozialpädagogen. Als Absolvent eines Studiums der Sozialen Arbeit bist du hauptsächlich in einer beratenden Funktion tätig: Du hilfst Menschen so, dass sie ihre Probleme selbst lösen können. In dieser Funktion bist du Experte für verschiedene Gruppen und häufig in einem Bereich spezialisiert. Hierzu zählen z.B. Obdachlose, Drogenabhängige oder psychisch Kranke.

Daneben übernehmen Sozialarbeiter und Sozialpädagogen auch Aufgaben in Beratungsstellen, an Schulen oder in Kindergärten / Kindertagesstätten. Ebenso im thematischen Feld Flüchtlingspolitik sind Absolventen des Studienbereichs Soziale Arbeit oder verwandter Disziplinen zu finden. Auch ein beruflicher Schwerpunkt im Management-Sektor oder Personalwesen ist nicht unüblich; darauf bereitet das Studium ebenfalls vor. Denn wie im Punkt Studieninhalte bereits erläutert wurde, ist das Studium der Sozialen Arbeit äußerst vielschichtig und offenbart Inhalte, die viele Studienbewerber in diesem Fach nicht vermuten – umso größer ist die Überraschung, wenn der Stundenplan mit Veranstaltungen aus Wirtschaft, Politik, Soziologie und Recht gespickt sind.

Das Berufsfeld ist also nicht auf die reine Beratung beschränkt. Je nach persönlichem Wunsch oder der Ausrichtung im Studium sind folgende Einsatzbereiche denkbar:

  • Jugendzentren und Einrichtungen der stationären, teilstationären, wie ambulanten Jugendhilfe (z.B. Mutter-Kind-Heime und betreute Wohngemeinschaften)
  • Beratungsstellen
  • Städtische Einrichtungen (z.B. Jugend- und Sozialämter)
  • im Bereich der Behindertenhilfe
  • im Bereich der Suchthilfe
  • Kindertageseinrichtungen und Familienzentren
  • im Bereich der Schulsozialarbeit
  • Personalabteilungen in Unternehmen aller Branchen
  • Betriebliche Sozialarbeit

Berufe im Fokus

Junger Sozialarbeiter im GesprächJe nach Berufswunsch ist es ratsam, schon während des Studiums auf dieses Ziel hinzuarbeiten und gezielt Schwerpunkte im Studium setzen. Wer zu Beginn des Studiums noch nicht weiß, wohin es beruflich nach dem Studium gehen soll, kann sich in verschiedenen Praktika ausprobieren. Es ist allerdings – auch ohne anfängliche Orientierung – sinnvoll, bei der Auswahl nicht wahllos vorzugehen. Selbstreflexion ist hier häufig der Schlüssel zum Erfolg. Zu Beginn solltest du dir überlegen, welche Berufsfelder dich konkret interessieren – vielleicht haben einzelne Veranstaltungen des Sozial Arbeit-Studiums deine Begeisterung und Neugier geweckt? Ein Praktikum kann dann Aufschluss geben, ob diese Richtung ein denkbarer Weg werden kann. Auch im Anschluss an das Praktikum solltest du dir Zeit nehmen und hinterfragen, ob der ausgewählte Arbeitgeber oder zumindest das Tätigkeitsfeld ein denkbarer Zukunftsweg ist.

Im Folgenden stellen wir dir einige Berufsfelder näher vor:

  • Familienberatung

    Die Beratung steht für viele Absolventen des Soziale Arbeit Studiums häufig im Blickfeld. Doch auch hier gibt es zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten. In der Familienberatung liegt das Ziel darin, die Beziehungen der Familienmitglieder untereinander positiv zu verändern. Hierbei gehört es zur Hauptaufgabe der Familienberater, Anregungen und Hinweise zu geben und gemeinsam mit der Familie einen Lösungsweg zu erarbeiten, der die vorhandenen Probleme löst.

    Etwas übergreifender gestaltet ist hingegen die Arbeit beim Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) oder beim Kommunalen Sozialdienst. Die Arbeit als Berater beim ASD ist nicht allein auf die Beratung von Familien beschränkt, sondern zielgruppen- und problemübergreifend angelegt.

  • Soziale Arbeit mit Flüchtlingen und Asylbewerbern

    Die Arbeit mit Flüchtlingen und Asylbewerbern erfordert Talente, Können und Wissen auf verschiedenen Ebenen. Zum einen verfügen Sozialarbeiter in diesem Bereich über interkulturelle Kompetenzen und gute Fremdsprachenkenntnisse. Zum anderen ist das Wissen um die Asylgesetze in Deutschland Grundvoraussetzung für den Job. Zusätzlich ist ein hohes Maß an Empathie für diesen Job unumgänglich. Arbeiter in diesem Bereich sind keine reinen Berater, sondern geben auch therapeutische Hilfestellung. Flüchtlinge haben nicht nur eine strapaziöse Reise hinter sich, sondern sind häufig tief traumatisiert. Sie leiden an verschiedenen körperlichen Erkrankungen und haben häufig Depressionen oder leiden an einer posttraumatischen Belastungsstörung.

  • Sozial- und Gesundheitsmanagement

    Das Aufgabengebiet im Bereich Sozial- und Gesundheitsmanagement umfasst vor allem die Planung, Koordination und Überwachung von fachlichen, personellen und wirtschaftlichen Aktivitäten in Unternehmen des Sozial- und Gesundheitswesens. Je nach Einsatzgebiet gehören auch das Erstellen und die Umsetzung von pädagogischen Konzepten zu deinen Aufgaben. In höheren Position ist auch Mitarbeiterführung Teil der Arbeit im Sozial- und Gesundheitsmanagement. Konkrete Berufsbezeichnungen wären zum Beispiel Krankenhausmanager, Heimleiter, OP-Manager oder Pflegedienstleiter.

  • Streeworking

    Als Streetworker versucht man, problembelastete Zielgruppen (z.B. Drogenabhängige, Jugendgruppen), die nicht mehr von herkömmlichen sozialen Hilfeeinrichtungen erreicht werden, zu erreichen und mit ihnen zu reden, um ihnen Unterstützungsangebote zukommen zu lassen. Durch die Kenntnisse der Pädagogik und Psychologie berät und betreut man diese Zielgruppen, ist Ansprechpartner und Kontaktperson.

  • Schuldnerberatung

    Nicht jeder kann mit seinem Einkommen umgehen und häuft über einen kürzeren oder längeren Zeitraum Schulden an, so dass sie ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können. Häufig sind Menschen mit hohen Schulden in einer Abwärtsspirale gefangen, aus der sie ohne Hilfe nicht ausbrechen können.

    In der professionellen Schuldberatung (diese ist abzugrenzen von zahlreichen unseriösen und inkompetenten Angeboten, da der Begriff in Deutschland nicht geschützt ist) wird Menschen mit Schulden durch die Erarbeitung eines ganzheitlichen Konzepts geholfen, die Schulden nach und nach abzubauen. In diesem Zusammenhang ist ein breitgefächertes Wissen notwendig und die Zusammenarbeit mit Juristen, Betriebswirten und Psychologen im Arbeitsalltag oft der Regelfall.

  • Journalismus, PR und Öffentlichkeitsarbeit

    Vielen Studierenden scheint dieser Bereich im ersten Moment ohne jeglichen Bezug zum Studium zu sein. Aber das stimmt nicht! Mit dem Hintergrund des Studiums verstehst du die Arbeit der Sozialarbeiter und Sozialpädagogen sowie die Arbeitswesen der sozialen Einrichtungen, Kommunen und Unternehmen.

    Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit kannst du dann zum Beispiel Konzepte und Strategien entwickeln, um die Außenwirkung eines Unternehmens oder einer Einrichtung in der Öffentlichkeit zu formen. Ebenso machst du auf bestimmte Ereignisse aufmerksam und planst Veranstaltungen. Weitere Arbeitsschwerpunkte sind zum Beispiel Lobbyarbeit und die Beratung von Führungskräften im Umgang mit Medien.

Gehalt

Das Gehalt für Sozialarbeiter und Sozialpädagogen ist von verschiedenen Faktoren abhängig und kann unterschiedlich hoch sein. Vielfach sind Absolventen eines Studiums „Soziale Arbeit“ oder „Sozialpädagogik“ beim Bund oder einer Kommune angestellt. Hier erfolgt die Bezahlung nach den Vorgaben des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD).

Bei einer Bezahlung nach TVöD wird der Arbeitnehmer – so auch ein Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge – in eine bestimmte Entgeltgruppe und dort wiederum in eine bestimmte Stufe eingestuft. Die jeweilige Einstufung hängt von mehreren Faktoren ab, zum Beispiel der Berufserfahrung, der Art der Ausbildung oder dem übertragenen Verantwortungsbereichs.

Wer als Sozialpädagoge oder Sozialarbeiter einen Job in der freien Wirtschaft annimmt oder auch selbstständig tätig ist, hat nicht selten ein höheres Gehalt, als in den oben genannten Bereichen.

TätigkeitBrancheGeschlecht und AlterUnternehmensgrößeBruttogehalt/Monat
SozialarbeiterinBildungsinstitutionenw, 36 Jahre51 - 1002.436 €
SozialarbeiterinÖffentliche Verwaltung, Behördenw, 45 Jahre21 - 503.301 €
SozialarbeiterinGesundheitswesenw, 30 Jahre21 - 502.398 €
SozialarbeiterinSoziale Einrichtungenw, 26 Jahre5.000 - 20.0002.225 €
SozialarbeiterSoziale Einrichtungenm, 38 Jahre101 - 5003.370 €
SozialarbeiterinKrankenhäuserw, 35 Jahre501 - 1.0003.044 €

Quelle: Gehalt.de

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 6)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "gesundheit":

letzten Monat

Luise Groepler

Der Text ist sehr hilfreich und informativ , aus diesem Grunde habe ich mich in Dortmund an der IUBH eingeschrieben .
Dieses Studium ist Dual, aber da ich bis jetzt noch keinen Praxispartner gefunden habe ,muss ich als Fernstudentin beginnen . Überall wo ich Anfrage, ob die jeweilige Institution als Praxispartner in Frage kommt wird dies verneint :( . Was kann ich tun ? Ich brauche einen Praxispartner !!! Danke LG Luise Gröpler

letzten Monat

Antwort von: Laura

Liebe Luise,

danke für die Blumen!:) Dass du bis jetzt noch keinen Praxispartner gefunden hast, tut uns wirklich Leid. Die Praxispartnersuche im Bereich Soziale Arbeit ist auch nicht ganz einfach. Wir haben den Eindruck, dass die Nachfrage in diesem Bereich gerade das Angebot übersteigt.

Wir können dir (noch) kein Praxisunternehmen zaubern (würden wir sofort!). Bis dahin können wir dir stattdessen leider nur die Daumen drücken und dir raten, die Suche nicht aufzugeben, alle in Frage kommenden Einrichtungen in deinem Umkreis anzusprechen oder notfalls den Suchradius zu erweitern. Wir hoffen, dass es ganz bald klappt!

Viele Grüße und toi toi toi, Laura vom Team Gesundheit-studieren.con

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de