Psychotherapie Studium

Wenn du als Psychotherapeut/in tätig sein willst, die Ursachen von psychischen Störungen erkennen und psychische Krankheiten behandeln willst, dann ist das Psychotherapie Studium die richtige Wahl für dich. Beim Psychotherapie Studium handelt es sich um ein sogenanntes Direktstudium, das dich auf die Approbation direkt nach dem Studium und konkret auf den Beruf Psychotherapeut/in vorbereitet. Dieses neue Studienmodell basiert auf der Reform des Psychotherapeutengesetzes, die im September 2020 in Kraft getreten ist. Wir informieren dich über Inhalte, Hochschulen, Voraussetzungen und den Verlauf des Psychotherapie Studiums.

Allgemeines: Was lerne ich im Psychotherapie Studium?

Im Psychotherapie Studium lernst du, menschliches Verhalten und vor allem psychische Störungsbilder zu beschreiben und einzuordnen, Prognosen zu stellen und psychische Störungen zu therapieren. Du erlangst umfassende Kenntnisse über psychische Krankheiten und Störungen sowie ihre Grundlagen und verinnerlichst Methoden für die Diagnose und Klassifikation. Zusätzlich erarbeitest du dir Kompetenzen, um aufgrund deiner Erkenntnisse Therapie-, Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen anzuordnen. Ergänzend zum wissenschaftlichen Studium lernst du im Rahmen unterschiedlicher Praktika bereits wichtige Aspekte des Berufs Psychotherapeut/in kennen.

Was ist das Psychotherapie Direktstudium?

Beim Psychotherapie Studium gemäß der Reform des Psychotherapeutengesetzes ab September 2020 handelt es sich um ein sogenanntes Direktstudium. Das bedeutet, dass du die staatliche psychotherapeutische Prüfung (Staatsexamen) schon nach dem Studium ablegst und die Approbation erlangst. Mit der Approbation erhältst du zwar die Erlaubnis zur psychotherapeutischen Behandlung.

Aber: Um dich fachlich zu spezialisieren und als Psychotherapeut/in Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung behandeln zu können, musst du im Anschluss an dein Studium und die staatliche Prüfung noch eine Weiterbildung absolvieren. Die Weiterbildung ist ungefähr mit der Facharzt Ausbildung im medizinischen Bereich vergleichbar.

Ich finde kein Psychotherapie Bachelorstudium!

Du willst Psychotherapeut/in werden und findest kaum oder keine Psychotherapie Bachelorstudiengänge? Lass dich nicht davon aus der Ruhe bringen, dass bisher nur wenige Hochschulen ein Psychotherapie Bachelorstudium anbieten. Auch die Hochschulen brauchen eine gewisse Übergangszeit, um das Direktstudium umzusetzen. Viele von ihnen bieten aber einen Psychologie Bachelor an, der der Approbationsordnung entspricht. Dabei handelt es sich um einen sogenannten "polyvalenten", mit anderen Worten mehrwertigen, Bachelorstudiengang. Ein polyvalentes Psychologie Bachelorstudium befähigt dich für unterschiedliche berufliche Tätigkeiten bzw. ein weiterführendes klassisches Psychologie Studium, und für ein approbationskonformes Masterstudium. Falls du dir unsicher bist, ob das Bachelorstudium an der Hochschule deiner Wahl mit der geltenden Approbationsordnung konform ist, kannst du dich immer an das Studierendensekretariat der Universität wenden und nachfragen.

Reform des Psychotherapeutengesetzes seit dem Wintersemester 2020

Für Studierende ab dem Wintersemester 2020 gilt die Regelung für das Psychotherapie Studium und die Psychotherapie Weiterbildung nach neuem Recht. Das neue Psychotherapie Studium ist inhaltlich daran angepasst, dass du die Approbation schon nach dem Studium erwirbst. Deshalb werden im Bachelor- und vor allem im Masterstudium schon Inhalte vermittelt, die in der Vergangenheit erst in der Therapeutenausbildung relevant waren. Nach Erteilung der Approbation folgt eine fünfjährige psychotherapeutische Weiterbildung, mit der du dich fachlich spezialisierst. Nach altem Recht handelte es sich um eine Ausbildung von drei bis maximal fünf Jahren. Eine positive Änderung für angehende Studierende ist es, dass dir in der Weiterbildung ein Mindestgehalt während der praktischen Vollzeittätigkeit zusteht. Nach Abschluss der Weiterbildung kannst du dich ins Arztregister eintragen lassen und im System der gesetzlichen Krankenkassen arbeiten.

Studium und Ausbildung nach dem neuen und alten Modell im Vergleich:

Direktstudium:

  • approbationskonformes Bachelorstudium Psychotherapie bzw. Psychologie
  • approbationskonformes Masterstudium Psychologie bzw. Psychotherapie
  • Prüfung und Approbation
  • fünfjährige vergütete Weiterbildung
  • festgelegte Berufsbezeichnung Psychotherapeut/in

Alte Regelung:

  • Bachelorstudium Psychologie
  • Masterstudium Psychologie bzw. Psychologie und Psychotherapie (Schwerpunkt Klinische Psychologie)
  • dreijährige (in Teilzeit fünfjährige) psychotherapeutische Ausbildung (ungeregelte Vergütung)
  • Prüfung und Approbation
  • Berufsbezeichnung entweder Psychologische Psychotherapeut/in oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in

Psychotherapie Studium –
Inhalte, Voraussetzungen, Karriere

Psychotherapie Studium auf einen Blick

Regelstudienzeit

Fünf Jahre (Das Direktstudium besteht aus einem dreijährigen Bachelor- und zweijährigen Masterstudium).

Gut zu wissen...

... Da du deine Approbation bereits nach dem Masterstudium erhältst, steht dir während der fünfjährigen Weiterbildung nach dem Studium ein Gehalt zu.

NC

Je nach Hochschule unterschiedlich. In der Regel ca. zwischen 1,2 und 1,6. Dabei entscheidet nicht immer die Abiturnote, sondern häufig eine Mischnote aus Abiturnote, Wartesemestern und ggfs. einem örtlichen Aufnahmeverfahren. An privaten Hochschulen ist der Studiengang häufig zulassungsfrei.

Das Richtige für...

... Alle, die sich sicher sind, dass sie als Psychotherapeut/in arbeiten wollen.

Welche Inhalte werden im Psychotherapie Studium vermittelt?

Im Psychotherapie Studium lernst du, menschliches Erleben und Verhalten aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, beispielsweise auf der Basis biologischer oder emotionaler Prozesse sowie unterschiedlicher soziokultureller Kontexte. Du lernst ebenfalls, Grundlagen psychischer Krankheiten und Störungen zu erkennen und diese zu klassifizieren. Da Diagnose- und Therapiemethoden auf Erkenntnissen der psychologischen und psychotherapeutischen Forschung beruhen, erlernst du Methoden und Systeme der wissenschaftlichen Forschung.

Studierende sitzen um einen Tisch herum und lernen.Zu deinen Fächern gehören:

  • Statistik
  • Psychologische Forschungsmethoden
  • Kognitive und biopsychologische Prozesse
  • Emotionale und motivationale Prozesse
  • Entwicklungspsychologie
  • Entwicklungsprozesse
  • Psychologische Diagnostik
  • Grundlagen der Pharmakologie und Medizin
  • Angewandte psychologische Diagnostik
  • Intervention und Evaluation

Außerdem sind praktische Tätigkeiten feste Bestandteile des Psychotherapie Studiums und die Voraussetzung für einen weiterführenden Psychotherapie Master. In der Regel leistest du ein Orientierungspraktikum und ein berufsqualifizierendes Praktikum ab und erledigst Projektarbeiten.

Psychotherapie Studium: Passende Hochschulen finden

In unserer Hochschuldatenbank findest du zahlreiche Psychotherapie Studiengänge und Psychologie Studiengänge, die approbationskonform sind und der Reform des Psychotherapeutengesetzes entsprechen.

Welche Voraussetzungen muss ich für das Psychotherapie Studium erfüllen?

Um Psychotherapie zu studieren, musst du in der Regel die allgemeine Hochschulreife, also Abitur, vorweisen. Du kannst Psychotherapie nur an wenigen Hochschulen ohne Abitur studieren. Vor allem staatliche Hochschulen setzen in den meisten Fällen einen Numerus Clausus (NC) im Einserbereich voraus.

Damit du dir ein besseres Bild machen kannst, haben wir NC-Werte einiger Universitäten recherchiert:

StudiengangHochschuleNC
Psychologie B.Sc.Universität Köln1,2
Psychologie B.Sc.Universität Kassel1,36
Psychologie B.Sc.Universität Bonn1,4
Psychologie B.Sc.Universität Bielefeld1,2

Stand: WiSe 2020/21

Auch mit einem nicht ganz so guten NC hast du Chancen auf einen Studienplatz, beispielsweise im Nachrück- oder Losverfahren, mit Wartesemestern oder im Rahmen eines hochschuleigenen Zulassungsverfahrens. Einige Hochschulen fordern auch, dass du deinen Bewerbungsunterlagen ein Motivationsschreiben beilegst. Wichtig ist, dass du die Bewerbungsfristen der Hochschulen beachtest, da du dich für zulassungsbeschränkte Studiengänge frühzeitig bewerben musst.

Die Bewerbungsfrist ist nicht dasselbe wie die Einschreibefrist! Für zulassungsbeschränkte Studiengänge musst du dich bewerben. Erst wenn du zum Studium zugelassen wurdest, kannst du dich zu einem späteren Termin einschreiben. Beachte hier die Fristen und Anforderungen der Hochschulen, bei denen du dich bewirbst.

An den meisten Hochschulen werden Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 vorausgesetzt, da einige wissenschaftliche Texte nur in englischer Sprache verfügbar sind.

Voraussetzungen für das Psychotherapie Studium im Überblick:

  • Allgemeine Hochschulreife
  • In der Regel guter bis sehr guter NC
  • Englischkenntnisse Niveau B2

Im Idealfall bringst du gute Noten im Fach Mathematik mit, da Statistik ein wichtiges Fach im Psychotherapie Studium ist. Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern und eine systematische Arbeitsweise sind weitere Pluspunkte.

Du willst einer beratenden oder behandelnden Tätigkeit nachgehen, erfüllst aber nicht die Voraussetzungen für ein Psychotherapie Studium? Wie wäre es mit einer Ausbildung zum Ernährungsberater oder Mentalcoach? In unserer Datenbank findest du alle Berufe zum Thema Gesundheit.

Zu den Weiterbildungen

Welche Studienformen gibt es für das Psychotherapie Studium?

Der Psychotherapie Bachelor bzw. Psychologie Bachelor wird in der Regel als Vollzeitstudium und als Teilzeitstudium angeboten.

Wenn du dich für ein berufsbegleitendes Präsenzstudium oder Fernstudium interessierst, ist Vorsicht geboten: Ein Psychotherapie Fernstudium wirst du nicht finden bzw. hier besteht Verwechslungsgefahr mit dem nicht akademischen Fernlehrgang zum Heilpraktiker für Psychotherapie. Psychologie wird zwar als Fernstudium angeboten, allerdings erfüllt es nicht alle Anforderungen des Psychotherapie Direktstudiums, da du schon im Rahmen des Studiums Praxiseinheiten absolvieren musst, um die Voraussetzungen für die Approbation zu erfüllen.

Wie ist der Ablauf beim Psychotherapie Studium?

Das Psychotherapie Bachelorstudium hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. In den ersten Semestern erlernst du unter anderem die Grundlagen der Psychologie, methodische Grundlagen und Statistik.

Nach dem dritten Semester vertiefst du dein Wissen beispielsweise in diesen Bereichen:

Zusätzlich musst du im Rahmen des Psychotherapie Studiums Praktika absolvieren. Da du im ersten Studienjahr ein fachliches Basiswissen aufbaust, trittst du dein erstes Praktikum frühestens ab dem dritten Semester bzw. zwischen dem dritten und vierten Semester an.

Laut Psychotherapeutengesetz (PsychThG) umfasst das Bachelorstudium „(…) berufspraktische Einsätze, für die insgesamt 19 ECTS Punkte zu vergeben sind, was einem Arbeitsaufwand von 570 Stunden entspricht.“

In der Regel absolvierst du

  • ein Orientierungspraktikum und
  • eine berufsqualifizierende Tätigkeit.

Die Praktika können wahlweise studienbegleitend während der Vorlesungszeit oder in der vorlesungsfreien Zeit absolviert werden. Über die Anforderungen für die Anerkennung deiner Praktika (Mindestdauer, mögliche Einrichtungen) informierst du dich am besten schon frühzeitig bei der Studienfachberatung.

Falls du ein Praktikum im Ausland absolvieren willst: Hier gelten die gleichen Regelungen wie im Inland, allerdings solltest du vor dem Antritt die Möglichkeit zur Anerkennung vom Leiter deines Fachbereichs oder dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses prüfen lassen.

Es ist möglich, im Rahmen des Bachelorstudiums ein Auslandssemester einzulegen. Informiere dich auch hier vorab, ob du Leistungen, die du an der Partnerhochschule erbringst, in Deutschland anrechnen lassen kannst. Ansonsten musst du das Semester gegebenenfalls in Deutschland nachholen.

Im sechsten Semester verfasst du deine Bachelorarbeit und schließt das Studium mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) ab.

Das Psychotherapie Studium kurz und knapp:

  • Dauer: Sechs Semester
  • Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Schwerpunkte: Klinische Psychologie und Psychotherapie
  • Pflichtpraktikum: Ja
  • Auslandssemester: freiwillig

Welche Kosten kommen im Psychotherapie Studium auf mich zu?

Die Kosten für ein Psychotherapie Studium unterscheiden sich von Hochschule zu Hochschule. Wenn du an einer staatlichen Hochschule studierst, bezahlst du pro Semester einen Semesterbeitrag. Der Preis liegt ca. bei 150 bis 370 Euro. In diesem Beitrag ist häufig der Preis für das Semesterticket enthalten.

An privaten Hochschulen zahlst du entweder einen monatlichen Beitrag oder pro Semester. Hier können Kosten von ca. 700 bis zu 5.000 Euro pro Semester auf dich zukommen. Private und staatliche Hochschulen unterscheiden sich aber nicht nur im Preis. Informiere dich im Beitrag Privat oder staatlich studieren? darüber, welche Hochschulform besser zu dir passt.

Auf den ersten Blick können diese Zahlen abschreckend wirken, aber lass dich nicht von deinem Traum, Psychotherapie zu studieren, abbringen! Im Beitrag Kosten und Studienfinanzierung erfährst du, wie du für Studium und Lebenshaltungskosten aufkommen kannst.

Muss ich einen Psychotherapie Master absolvieren?

Wenn du als Psychotherapeut/in arbeiten willst, musst du definitiv ein Psychotherapie Masterstudium absolvieren.

Das Psychotherapie Masterstudium ist an vielen Hochschulen noch in Planung. Hochschulen weisen aber darauf hin, dass Studierende, die das Psychologie oder Psychotherapie Bachelorstudium im Wintersemester 2020 angetreten haben, den Psychotherapie Master im Anschluss aufnehmen können. Für das Masterstudium musst du dich ebenso wie für den Bachelor bewerben. Es gibt noch keine NC-Werte für den Psychotherapie Master, aber es ist zu erwarten, dass sie ähnlich ausfallen wie für das Masterstudium Psychologie.

Voraussetzungen:

  • approbationskonformer (polyvalenter) Psychologie bzw. Psychotherapie B.Sc.
  • NC: schätzungsweise sehr gut bis gut
  • Englischkenntnisse Niveau B2

Du vertiefst dein Wissen unter anderem in den Fachbereichen:

  • Diagnostik und Evaluation
  • Klinische Psychologie
  • Interventionspsychologie
  • Klinische Neurowissenschaften
  • Sozialpsychologie
  • Arbeits- und Organisationspsychologie

Auch im Masterstudium sind laut dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG) berufsqualifizierende Tätigkeiten vorgesehen:

„Das Masterstudium umfasst berufspraktische Einsätze, für die insgesamt 25 ECTS Punkte zu vergeben sind, was einem Arbeitsaufwand von 750 Stunden entspricht.“.

Informiere dich über deren Anforderungen und Umfang bei deiner Studienfachberatung.

Der Master Psychotherapie hat eine Regelstudienzeit von vier Semestern. Du verfasst deine Masterarbeit im vierten Semester und schließt das Studium mit einem Master of Science (M.Sc.) ab.

Psychotherapie Masterstudium kurz und knapp:

  • Dauer: Vier Semester
  • Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
  • Schwerpunkte: Psychotherapie, Klinische Psychologie
  • Pflichtpraktikum: Ja
  • Auslandssemester: freiwillig

Die staatliche Prüfung als Voraussetzung für die Erteilung der Approbation

Im Anschluss an das Masterstudium bzw. „nicht vor dem letzten Semester“ legst du die staatliche psychotherapeutische Prüfung ab, mit der deine Handlungskompetenz für eine Tätigkeit als Psychotherapeut/in festgestellt werden soll.

Die Prüfung beinhaltet:

  • eine mündlich-praktische Fallprüfung und
  • eine anwendungsorientierte „Parcoursprüfung“ in fünf Kompetenzbereichen.

Nach erfolgreich bestandener Prüfung erhältst du die Approbation und bist damit befugt, selbständig psychotherapeutisch tätig zu sein.

Beachte aber: Um im Versorgungssystem der gesetzlichen Krankenversicherung arbeiten zu dürfen und dich fachlich zu spezialisieren, musst du die psychotherapeutische Weiterbildung durchlaufen.

Die psychotherapeutische Weiterbildung

Junge Psychotherapeutin in Weiterbildung schreibt auf ihr KlemmbrettNach dem Masterstudium und dem Erhalt der Approbation trittst du die fünfjährige Weiterbildung an. Als Psychotherapeut/in in Weiterbildung (PiW) legst du dich auf die zu behandelnde Altersgruppe (entweder Kinder und Jugendliche oder Erwachsene) und ein Psychotherapieverfahren fest. Aufbau und Inhalte der Weiterbildung sowie genaue Informationen zur Finanzierung sind momentan noch in der Mache und liegen in der Verantwortung der jeweiligen Landespsychotherapeutenkammern. Es ist zu erwarten, dass die Bundespsychotherapeutenkammer eine Musterweiterbildungsordnung vorlegt, die dann von Kammern und Ländern übernommen wird. Fest steht, dass die Weiterbildung fünf Jahre dauern soll, von denen mindestens zwei Jahre im ambulanten Bereich und mindestens zwei Jahre im klinischen Bereich verbracht werden.

Damit du dir eine ungefähre Vorstellung von der Weiterbildung machen kannst, hilft es dir vielleicht zu wissen, wie die Ausbildung nach dem alten Gesetz gestaltet ist:

Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) absolvieren eine drei- bis maximal fünfjährige Ausbildung. Diese umfasst insgesamt 4.200 Stunden und teilt sich in folgende Komponenten auf:

  • Theorie (600 Stunden): PiA besuchen Theorieseminare in einer Ausbildungsstätte für Psychotherapeuten
  • Praktische Tätigkeit 1: PiA arbeiten insgesamt 1200 Stunden in einer psychiatrischen Einrichtung, in den meisten Fällen im Krankenhaus.
  • Praktische Tätigkeit 2: PiA arbeiten 600 Stunden in einer psychosomatischen Einrichtung
  • Praktische Ausbildung (600 Stunden): PiA leisten ambulante Psychotherapie unter der Supervision eines Lehrtherapeuten ab.
  • Supervision (150 Stunden): PiA werden von Supervisoren begleitet und müssen mindestens 50 Stunden Einzelsupervision nachweisen.
  • Selbsterfahrung (120 Stunden)
  • Selbststudium (930 Stunden)

Was kostet die psychotherapeutische Weiterbildung?

Die Ausbildungskosten bzw. Weiterbildungskosten variieren je nach Ausbildungsinstitut. Bei einigen Instituten sind die Kosten für die Supervision (ca. 80 Euro pro Stunde) noch nicht im Preis der Ausbildung enthalten. Außerdem können Anmeldungs- oder Prüfungsgebühren anfallen.

Hier ein Überblick der Kosten für die Therapeutenausbildung an unterschiedlichen Instituten:

AnbieterKosten
Ruhr-Universität Bochum14.650 €
AFKV Ausbildungsinstitut für klinische Verhaltenstherapie GmbH21.890 €
kbap Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie GmbH18.720 €
Universität Bielefeldca. 16.000 €

Karriere: Wo arbeite ich als Psychotherapeut/in?

Als Psychotherapeut/in stehen dir Karrierewege in behandelnden und beratenden Tätigkeiten offen.

Du arbeitest beispielsweise in:

  • der medizinischen Rehabilitation
  • Beratungsstellen
  • der Gesundheitsforschung
  • Kliniken
  • ambulanten Praxen
  • der Gesundheitsberichterstattung

Natürlich kannst du ebenfalls in der Forschung oder Lehre tätig werden oder deine eigene Praxis eröffnen.

Gehalt: Wie viel Geld verdiene ich nach dem Psychotherapie Studium?

Dein Gehalt während der Weiterbildung

Die Reform des Psychotherapeutengesetzes zielt unter anderem auf eine bessere Bezahlung während der Weiterbildung ab. Geplant ist, dass du als Psychotherapeut/in in Weiterbildung (PiW) während der stationären Weiterbildungsphase ein Tarifgehalt entsprechend der Vergütungsgruppe für Psychologen in Kliniken verdienst (bei Vollzeit zwischen ca. 3.000 und 4.200 Euro Bruttomonatsgehalt). Während der ambulanten Weiterbildungsphase erhältst du 40 Prozent der bei den Krankenkassen abgerechneten Leistungen. Im Durchschnitt wären das ca. 44,90 Euro pro Therapiesitzung. Soweit die Idee. Diese Zahlen sind allerdings unter Vorbehalt zu betrachten, da die Weiterbildung zurzeit (Stand 2021) noch im Detail entwickelt wird und die Ausarbeitung den Bundesländern bzw. Psychotherapeutenkammern obliegt. Hinzu kommt, dass du die Kosten deiner Weiterbildung noch berücksichtigen musst.

Dein Gehalt als Psychotherapeut/in

Laut der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) liegt das Honorar für eine Einzeltherapie bei 99,78 Euro, eine Gruppentherapie bei 71,97 Euro. Wie viel du aber im Monat verdienst, hängt unter anderem davon ab, ob du als Angestellte/r arbeitest oder deine eigene Praxis leitest.

Das durchschnittliche Gehalt von komplett ausgebildeten Psychotherapeuten liegt bei einem Jahresgehalt von 56.600 Euro brutto.

Dein Gehalt als Psychotherapeut/ wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst, beispielsweise von:

  • Wohnort
  • Bundesland
  • Unternehmensgröße

Aber auch dein Alter und deine Berufserfahrung können auf dein Gehalt wirken:

Berufserfahrung in JahrenBruttomonatsgehalt
Weniger als drei Jahre3.854 €
Drei bis sechs Jahre3.960 €
Sieben bis neun Jahre4.098 €
Mehr als neun Jahre4.525 €

Gehalt.de, Stand: 02/2021

20 Hochschulen, die ein Psychotherapie Studium anbieten

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00/5 (Abstimmungen: 1)

Noch Fragen zum Thema Studium?

Spamschutz: Schreibe das Wort "gesundheit" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de