Weiterbildung Stress- und Mentalcoach

Anderen Menschen helfen, besser mit Stress umgehen zu können und ihre mentale Stärke wiederzufinden, das ist die Aufgabe eines Stress- und Mentalcoaches. Hier findest du weitere Infos zu dieser Weiterbildung sowie passenden Anbieter.

Laut Weltgesundheitsorganisation gehören psychische Beschwerden zu den häufigsten Ursachen für Langzeiterkrankungen und Fehlzeiten im Beruf. Auslöser psychischer Beschwerden, wie Burn-Out oder Depressionen, ist meist belastender Stress. Dabei kommt es nicht so sehr auf die objektive Belastung an, sondern auf die gedankliche Bewertung und den mentalen Zustand des Einzelnen.

Der Zusammenhang zwischen Mentalzustand und dem Gefühlsleben, sowie die Auswirkungen auf Verhalten und Denkweisen eines Menschen, sind nachweislich belegt. Gute Mentaltrainer sind gefragt!

Mittlerweile setzen viele Firmen auf Mentaltrainer um die Effizienz zu steigern, fast jeder Spitzensportler und Manager hat einen an seiner Seite. Du hast Spass am Lernen und Experimentieren, liebst den Umgang mit Menschen und hast Freude an praktischem, gesundheitsorientiertem Arbeiten? Dann wäre eine Weiterbildung zum Stress- und Mentalcoach bzw. Mentaltrainer evtl. richtig für dich.

Studientipp

ILS - Institut für Lernsysteme Logo

Ein hochkarätiger Fernlehrgang ist der Kurs "Mentaltrainer" vom ILS. 16 Studienhefte, dazu ein 3tägiges Praxisseminar sollten das Wissen bestmöglich vermitteln. Im Infomaterial listet die Akademie die Voraussetzungen, Gebühren, etc. auf.

Infomaterial anfordern

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • In Kürze in deinem Briefkasten

*Pflichtfelder

Weiterbildungsanbieter finden

Wir helfen dir bei der Suche nach einem Anbieter für eine Weiterbildung im Bereich Stress- und Mentalcoaching. In unserer Datenbank listen wir viele verschiedene Weiterbildung aus diesem Bereich.

Weiterbildung finden

Grundlegende Infos

Wenn du nicht nur Anbieter, sondern auch grundlegende Informationen rund um diese Weiter-/ Fortbildung suchst, solltest du hier weiterlesen. Denn wir haben Details zu Zulassungsvoraussetzungen, Lehrgangsinhalten, etc. zusammengestellt.

Zulassungsvoraussetzungen

Um eine Ausbildung zum Stress- und Mentalcoach absolvieren zu können, musst Du entweder eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, am besten in einem medizinischen, therapeutischen oder pädagogischen Beruf oder die allgemeine Fachhochschulreife und ein Mindestalter von 25 Jahren. Zusätzlich solltest Du über eine gesunde, belastbare Psyche verfügen. Wenn Du Dich in einer therapeutischen Behandlung befindest, wird in den meisten Fällen ein Attest Deines Therapeuten gefordert. Die Dauer des Studiums variiert von 12 Monaten bei der IST – Hochschule und 16 Monaten bei der Fernakademie Klett oder der ILS – Fernschule.

Weiterbildungsinhalte

Zu den Inhalten der Weiterbildung gehören Psychologie, Kommunikation, moderne Rhetorik, Selbstmanagement, Neurologie, Autogenes Training und progressive Muskelrelaxation. Unter dem Überbegriff Stresscoaching versammeln sich die Themen: Stresserkennung, Stressbewältigung, Konflikterkennung und –bewältigung und Stressreaktionen.

Beispielhafte Inhalte im Detail:

  • Progressive Muskelrelaxation: Methode mit der ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll, durch das bewusste An- und Entspannen bestimmter Muskelgruppen. Progressive Muskelrelaxation wird oft im Rahmen einer Verhaltenstherapie, z.B. bei Angst – oder Schlafstörungen, aber auch bei Stress angewendet.
  • Autogenes Training ist eine aus der Hypnose heraus entwickelte Entspannungstechnik, die in verschiedenen Übungen auf konzentrierter Selbstsuggestion aufbaut.
  • Moderne Rhetorik: Rhetorik ist die Kunst der Rede. Immer wieder auch für manipulative Zwecke missbraucht, hat die Rhetorik einen schlechten Ruf. Moderne Rhetorik setzt auf faire Kommunikation, mit dem Ziel stressfrei und erfolgreich wichtige Gespräche führen zu können, ohne sich zu verstellen.

Karriere nach der Weiterbildung

Gesundheitszentren, Reha-Kliniken, Kur – und Bädereinrichtungen, Wellness- und Sporthotels, Fitness- und Wellnesscenter, Betriebssportabteilungen, Trainingsinstitute, Ferienclubs, Reiseveranstalter oder in der betrieblichen Gesundheitsförderung, überall dort sind Stress- und Mentalcoaches gefragte Mitarbeiter.

Aber auch als selbständiger Trainer kannst Du Menschen in Stresssituationen beraten und betreuen. Du gibst ihnen Methoden an die Hand, um besser mit dem Stress umgehen zu können und entwickelst mit ihnen Konzepte wie sie ihre Gedanken – und Gefühlswelt stärken können.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de