Schließen
Infobroschüre anfordern Fernstudium entdecken
Sponsored

Bachelor Gesundheitsökonomie in Konstanz: Hochschulen & Studiengänge

Bachelor Gesundheitsökonomie in Konstanz - Dein Studienführer

Du willst deinen Gesundheitsökonomie Bachelor in Konstanz absolvieren? Wir haben für dich 4 Hochschulen mit Standort in Konstanz, an denen du den Gesundheitsökonomie Bachelor absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 4 Hochschulangebote für den Gesundheitsökonomie Bachelor in Konstanz findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Bachelor

Mit dem Bachelor Studium erlangst du einen international anerkannten Hochschulabschluss. Meistens ist ein Bachelorstudium auf drei Jahre (6 Semester) Regelstudienzeit ausgelegt. Während des Studiums sammelst du in den verschiedenen Kursen, den sogenannten Modulen, Credit Points (CPs). Das gesamte Bachelor-Studium umfasst 180 bis 240 CPs und schließt mit der Bachelor-Arbeit ab.

Sobald du deinen Bachelor in der Tasche hast, kannst du entweder sofort ins Berufsleben einsteigen oder dich mit einem Master Studium weiter qualifizieren.


Gesundheitsökonomie

Werde mit einem Gesundheitsökonomie Studium zu einem Experten zwischen Wirtschaft und Gesundheitssektor. 

Gesundheitsökonomie: Studieninhalte

Im interdisziplinär ausgerichteten Studium lernst du alle Grundlagen, die du für das spätere Berufsleben brauchst. BWL, VWL sowie medizinische Grundkenntnisse sind wichtiger Teil des Studiums, aber genauso wirst du in das deutsche Gesundheitssystem eingeführt. Damit du einen ersten Einblick in die Arbeit bekommst, ist in vielen Studiengängen ein Praktikum vorgesehen.

Nach dem Studium

Nach dem Studium hast du gute Aussichten darauf, in allen Unternehmen des Gesundheitsbereiches arbeiten zu können. Denn die Gesundheitsbranche ist stetig wachsend. Ob du im Vertrieb arbeitest, als Berater, Controller oder Manager bleibt dir überlassen. Mit einem Gesundheitsökonomie Studium hast du dir jedenfalls die beste Grundlage für eine herausfordernde, aber sichere berufliche Zukunft geschaffen.


Weitere Informationen zum Gesundheitsökonomie Studium
Bachelor Gesundheitsökonomie in Konstanz

Bachelor Gesundheitsökonomie in Konstanz

Konstanz

Konstanz ist mit 80.000 Einwohnern die größte Stadt am Bodensee und die einzige, die über eine Universität verfügt. Bei jungen Leuten ist die quirlige alte Stadt vor allem wegen ihres hohen Freizeitwerts beliebt. Im Sommer feiern die Studenten berühmt-berüchtigte Feten an der Uferpromenade. Darüber hinaus sind die Allgäuer Alpen und das Schweizer Hochgebirge nicht weit entfernt. Mit Zürich gibt es außerdem eine Großstadt mit hervorragendem Kulturangebot und einem internationalen Flugdrehkreuz ganz in der Nähe.

Gesundheit studieren in Konstanz

Neben zwei öffentlichen Hochschulen verfügt Konstanz auch über zwei private Bildungsinstitute. Bist du technisch versiert, könnte der Studiengang Gesundheitsinformatik etwas für dich sein. Auch Gesundheits- und Tourismusmanagement wird hier angeboten. Interessierst du dich mehr für ein berufsbegleitendes Studium, solltest du einen Blick auf das Fach Motorische Neurorehabilitation werfen. 

Alle Hochschulen in Konstanz

Pro

  • Viele beliebte Hochschulstädte wie Freiburg, Heidelberg oder Stuttgart alle an einem Fleck, so findest du mit Sicherheit einen Ort und einen Studiengang, der dir gefällt
  • Lust auf ein pétit-dejeuner mit Café au lait und Croissants? Strasbourg und Colmar sind nur einen Katzensprung entfernt
  • Frischluftfanatiker/innen und Kuckucksuhrensammler/innen kommen im wunderschönen Schwarzwald voll auf ihre Kosten
  • Überzeugt besonders mit dualem Studienangebot und belegt bei der Qualität der Studienfächer im Ranking des INSM-Bildungsmonitors von 2021 den dritten Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Den schwäbischen Dialekt, den muss man mögen – besonders in einer 90-minütigen Statistik-Vorlesung
  • Stuttgart, Freiburg und Heidelberg ranken unter den Top 5 der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten
  • Do you speak Englisch? Eher nicht, würde der Schwabe antworten - denn bei den Punkten Internationalisierung und Sprachenförderung an (Hoch-)Schulen, belegt das Bundesland im INSM-Ländervergleich 2021 den 14. Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)