Erfahrungsbericht: Master Public Health an der Universität Bielefeld

Campus und Hochschulgebäude der Uni BielefeldCatherina macht ihren Master in Public Health an der Universität Bielefeld. Zuvor hat sie an der PH Heidelberg den Bachelor in Gesundheitsförderung absolviert. Für dich gibt sie einen kleinen Einblick in ihr Studium und berichtet von den Erfahrungen, die sie bisher dort gemacht hat.

Möchtest du noch mehr Erfahrungsberichte zum Studium im Bereich Gesundheit lesen? Dann geht's hier zurück zur Übersicht.

Erfahrungsbericht von Catherina

Darum habe ich mich für dieses Studium entschieden:

Als ich mich für die Universität Bielefeld entschieden habe, war das vor allem aufgrund der Lehre, der Professoren und dem Stellenwert der Universität für das Fach.

Der Master in Bielefeld ist interdisziplinär und hat einen sehr guten Ruf. Das Fach hat an der Uni Bielefeld einen Stellenwert, die Gesundheitswissenschaften haben eine eigene Fakultät. Im Master wollte ich mein Wissen vertiefen, mich weiter bilden und den ganzen Blick auf die Vielfalt von Public Health bekommen. Als ich mich für die Universität Bielefeld entschieden habe, war das vor allem aufgrund der Lehre, der Professoren und dem Stellenwert der Universität für das Fach. Nach dem Master erhoffte ich mir die Aussicht auf eine passende Stelle im Bereich von Prävention, Gesundheitsförderung und Betrieblichem Gesundheitsmanagement.

So läuft mein Studium ab:

In den ersten beiden Semestern werden alle Studierenden auf einen Wissenstand gebracht. Inhalte aller Public Health Disziplinen werden abgedeckt und abgeprüft. Die ersten beiden Semester sind daher äußerst anspruchsvoll. Ab dem zweiten Semester hat man die Möglichkeit sich ein Fach zu vertiefen. In den Semestern zwei und drei werden außerdem methodische Kompetenzen vertieft. Insgesamt haben quantitative und qualitative Methoden im Master einen hohen Stellenwert. Ab dem zweiten Semester wird man dazu aufgefordert, diese auch praktisch anzuwenden - oft in Gruppenarbeit. Im dritten Semester lockert sich der Anspruch, aber nur ein bisschen. Hier konzentriert sich jeder Studierende auf ein selbst gewähltes Fach und schreibt in diesem zum Ende des Semesters eine Hausarbeit (24 CP). Im vierten Semester findet nur noch die Masterarbeit statt. Diese muss dann bis zum 30.9. des jeweiligen Jahres abgegeben werden. Ein fünftes Semester für den Master ist nicht möglich. Wenn man verlängern will, macht man ein ganzes Jahr länger. Dafür hat man dann zum Beispiel die Möglichkeit in der Zwischenzeit praktische Erfahrungen (wer will auch im Ausland) zu sammeln.

Ich kann meine Hochschule empfehlen/nicht empfehlen, weil ...

Ich kann die Universität Bielefeld für das Fach Public Health empfehlen, weil ich innerhalb meines Masters viel gelernt habe. Wissenschaftliches Arbeiten macht Spaß, methodische Kompetenzen sind wichtig und der interdisziplinäre Aufbau ermöglicht einen weiten Blick für die Gesundheitswissenschaften.

Diese Interessen und Fähigkeiten sollte man für den Studiengang mitbringen:

Für den Master sollte man Durchhaltevermögen mitbringen.

Für den Master sollte man Durchhaltevermögen mitbringen. Der Studiengang ist ein Vollzeit-Job. Fünfzig Prozent nebenher arbeiten geht - zumindest in den ersten beiden Semestern - einfach nicht. Außerdem sollten Interessenten Freude daran haben, in Gruppen zu arbeiten und sich durch die Methodik zu beißen.

Catherina, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, unsere Fragen zu beantworten und deine wertvollen Erfahrungen an die Studieninteressenten weitergibst!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de