Schließen
Infobroschüre anfordern Fernstudium entdecken
Sponsored

Master Gesundheitsförderung in Hannover: Hochschulen & Studiengänge

Master Gesundheitsförderung in Hannover - Dein Studienführer

Du willst deinen Gesundheitsförderung Master in Hannover absolvieren? Wir haben für dich 1 Hochschulen mit Standort in Hannover, an denen du den Gesundheitsförderung Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 1 Hochschulangebote für den Gesundheitsförderung Master in Hannover findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Master

Der Master ist der zweite Hochschulabschluss innerhalb des Bachelor- und Mastersystems.

Die klassische Voraussetzung für die Zulassung zum Master ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium in einem vergleichbaren Fachbereich. Sprich, durch den Master vertiefst du ausgewähltes Basiswissen aus dem Bachelor. Ein Masterstudium dauert im Normalfall vier bis fünf Semester – in seltenen Fällen auch nur zwei – und schließt mit der Masterarbeit ab.


Gesundheitsförderung

In einem Studium der Gesundheitsförderung gilt es die Frage zu beantworten, wie man Menschen zu einem gesünderen Lebensstil bewegen kann. Schließlich ist die Gesundheit zwar eines der wichtigsten Güter eines Menschen, die wenigsten wissen aber gesund zu leben. Qualifizierte Fachleute in diesem Bereich werden deshalb immer gesucht.

Gesundheitsförderung: Studieninhalte

In diesem Studium wirst du Gesundheit aus soziologischer und psychologischer Sicht betrachten, weiterhin sind Sport und Ernährung ein weiterer essentieller Bestandteil davon. Damit du nach Abschluss des Studiums leitende Positionen im Gesundheitswesen, wie etwa in Fitness und Wellness, Reha- und Therapiezentren und im öffentlichen Dienst, übernehmen kannst, vermitteln viele Studiengänge auch erweiterte Kompetenzen in Bereichen wie Pädagogik, Psychologie, aber auch in wissenschaftlichem Arbeiten und Organisation. Für die praktische Anwendung sorgen Projekte und Praktika.


Weitere Informationen zum Gesundheitsförderung Studium
Master Gesundheitsförderung in Hannover

Master Gesundheitsförderung in Hannover

Hannover

Hannover ist die Landeshauptstadt Niedersachsens und gleichzeitig das wirtschaftliche und politische Zentrum des Bundeslandes. Die Stadt bietet kulturell interessierten Studierenden ein exzellentes Opernhaus sowie zahlreiche Theater, Museen und Ausstellungen. In der Stadt gibt es aber auch Cafés, Klubs und Discotheken sowie regelmäßig stattfindende Uni- und Studentenparties. Beliebte Viertel bei den Studierenden sind die Nordstadt, sowie die quirlige Gegend rund um den Lindener Marktplatz. Wer es gerne laut und lebendig mag, zieht am besten direkt in die Innenstadt.

Gesundheit studieren in Hannover

In Hannover gibt es neun Hochschulen, an denen etwa 40.000 Studierende immatrikuliert sind. Begeisterst du dich für das Feld der Gesundheit, hat Hannover durchaus interessante Optionen: So kannst du deinen Bachelor im Fach Logopädie machen, Pflege oder Medizinisches Informationsmanagement studieren. Je nach Anbieter lassen sich einige Fächer auch dual studieren, sodass du bereits während des Studiums erste praktische Erfahrungen sammeln kannst.

Alle Hochschulen in Hannover

Pro

  • Soll es Jura oder BWL sein? Maschinenbau oder Informatik? Interessierst du dich für Musik & Tanz? Oder willst du an der Hochschule für Medizin studieren? In der niedersächsischen Hauptstadt werden alle Studiengangsträume erfüllt
  • Das Langeweile-Vorurteil wird durch die hippen Clubs in Linden-Limmer, dem Sprengel Museum und einer außergewöhnliche Kioskkultur schnell widerlegt
  • Ob am Maschsee, in den Herrenhäuser Gärten oder im Ihmepark – in der grünsten Stadt Deutschlands steht Naherholung auf der Tagesordnung

Contra

  • „Cool, du wohnst in Hannover!“ – wirst du vielleicht nicht als erste Reaktion auf deinen neuen Wohnort bekommen
  • Hannover ist mittendrin in Niedersachsen und da gibt es bis auf ein paar Schafe und Natur nicht so viel zu sehen, aber dann kommt ja auch schon Hamburg
  • Du dachtest, du würdest hier jetzt endlich mal lupenreines Hochdeutsch lernen? Naja, die Hannoveraner mögen eben keine Klischees