Schließen
Sponsored

Physician Assistance

  • Abschluss Bachelor of Science
  • Dauer 6 Semester
  • Art Berufsbegleitendes Präsenzstudium

Als angehender Physician Assistant wirst du gezielt daraufhin ausgebildet, dem Ärztemangel und der damit verbundenen Unterversorgung der Bevölkerung entgegenzuwirken. Bereits in anderen Ländern wie den USA, aber auch Großbritannien und den Niederlanden hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass es sich hierbei um ein Berufsfeld handelt, das enorm zur Qualitätssteigerung im Gesundheitswesen beiträgt.

Ein wichtiger Teil des Aufgabenfeldes eines Physician Assistants besteht dabei in der Unterstützung und Entlastung von Ärzten, etwa in der Chirurgie, der Zentralen Notaufnahme oder der Intensivmedizin. Damit tragen Absolventen ihren Teil zur medizinischen Versorgung in Krankenhäusern, Tageskliniken, Arztpraxen oder Rehabilitationskliniken bei, wo sie unter anderem bei der Diagnoseerstellung mitwirken, Verlegungen bzw. Überweisungen organisieren oder bei Operationen assistieren.

Kostenloses Infomaterial

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

Überblick über den Studiengang

Studienverlauf

Der 6-semestrige Studiengang legt hohen Wert auf die Verknüpfung von Theorie- und Praxismodulen. Somit nehmen Studierende unter anderen an Präsenzveranstaltungen, virtuellen Lehrveranstaltungen und Studienaufträgen Teil, absolvieren jedoch auch Praxisphasen in der Klinik und können so bereits Erlerntes nach einem festgelegten Plan und konkreten Tätigkeitsvorgaben umsetzen.

Ebenfalls verfestigen Teilnehmer ihr Wissen in praktischen Kursen und Übungen wie

  • EKG-,
  • Sonografie-,
  • Endoskopie- oder
  • Nahtkurse

sowie Skill-Trainings, etwa in Punktions- und Kathetertechniken als auch in der Teilnahme von Hospitationen.

Zugangsvoraussetzungen & Studiengebühren

Folgende Zulassungsvoraussetzungen qualifizieren zur Aufnahme des Studiums:

  • die Allgemeine Hochschulreife bzw. ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • die Fachhochschulreife
  • die Mittlere Reife + eine 2-jährige Berufsausbildung + 3 Jahre Berufserfahrung
  • der Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung nach der „Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte“

und ein Abschluss einer mindestens dreijährigen Berufsausbildung in einem der folgenden Berufe:

  • Pflegeberufe: Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen, Hebammen/Entbindungshelfer/-innen, Altenpfleger/-innen
  • Therapieberufe: Ergotherapeuten/-innen, Physiotherapeuten/-innen, Logopäden/-innen
  • Sonst. nichtärztl. Heilhilfsberufe: z. B. Notfallsanitäter/-innen
  • Med.-Techn. Assistenzberufe: Operationstechnische Assistenten/-innen (OTA), Anästhesietechnische Assistenten/-innen (ATA), Chirugisch-Technische Assistenten/-innen (CTA), Medizinisch-Technische Assistenten/-innen Funktionsdiagnostik (MTAF), Medizinisch-Technische Laboratoriumsassistenten/-innen (MTLA oder MTA-L), Medizinisch-Technische Radiologieassistenten/-innen (MTRA, MTA-R oder RTA), Pharmazeutisch-Technische Assistenten/-innen (PTA)
  • Medizinische Fachangestellte (MFA) und zahnmedizinische Fachangestellte

Der Abschluss einer Ausbildung zum*r Rettungsassistent*in ist nicht ausreichend zur Aufnahme eines Studiums. Als Voraussetzung zur Aufnahme eines Studiums muss eine abgeschlossene Ausbildung zum Notfallsanitäter*in vorliegen. Alternativ darf die Ausbildung zum Notfallsanitäter*in im ersten Jahr des Studiums parallel durchgeführt werden. Das Studium erfolgt dann unter Vorbehalt und auf eigenes Risiko des Studierenden.

Wurde die Bewerbung auf Einhaltung der formalen Zulassungsvoraussetzungen geprüft, wird der oder die Studieninteressierte zu einem Vorstellungsgespräch und einer Äquivalenzprüfung eingeladen.

Kosten

Die monatlichen Gebühren des Studiums belaufen sich auf 190 Euro. Für das Vorsemester, das Medizinische Fachangestellte absolvieren müssen, fallen monatliche Gebühren in Höhe von 240 Euro an.

zurück zur Hochschule